Facebook weiß bald, welche Musik die User hören

Facebook weiß bald, welche Musik die User hören

Facebooks Nutzer sollen bald leichter mitteilen können, welche Musik sie gerade hören. Damit macht das Social Network der App Shazam Konkurrenz, in die auch Telekom-Aktionär Carlos Slim investiert hat.

Facebook will es seinen Nutzern leichter machen, ihren Freunden mitzuteilen, welchen Song sie gerade hören. Zunächst nur in den USA wird eine Funktion eingeführt, bei der automatisch im Hintergrund laufende Musik erkannt wird, während man eine Mitteilung schreibt.

Das Verfahren in den Apps für Apples iPhones und iPads sowie Geräte mit dem Google-System Android soll auch bei Fernsehsendungen funktionieren. Die Funktion müsse explizit zugeschaltet werden, betonte Facebook bei der Ankündigung am späten Mittwoch. Gespräche und andere Hintergrundgeräusche würden nicht erkannt und es würden auch keine Mitschnitte gespeichert.

Konkurrenz zu Carlos Slim

Facebook rückt damit in die bisherige Domäne der Anbieter von Apps wie Shazam oder Soundhound vor, die ein Geschäft mit der Erkennung von Musik und TV-Sendungen aufzubauen versuchen. Das Geschäftsmodell von Shazam beruht darauf, dass die per App erkannte Musik im Online-Handel - etwa über Apples iTunes - gekauft werden kann.

Der Multimilliardär Carlos Slim, der auch Großaktionär der Telekom Austria ist, hat im Juli 2013 40 Millionen Dollar in Shazam investiert.

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln