E=h*f: Der 156. Geburtstag des Physikers Max Planck

E=h*f: Der 156. Geburtstag des Physikers Max Planck

Vor 156 Jahren wurde Max Planck, der Begründer der Quantenphysik geboren. Google ehrt den Physiker aus diesem Anlass mit einem eigenen Doodle.

Dem deutschen Physik-Genie Max Karl Ernst Ludwig Planck, so sein vollständiger Name, ist das Google Doodle des Tages gewidmet. Planck wurde am 23. April 1858 in Kiel geboren. Neben Albert Einstein gilt er als einer der wichtigsten Theoretiker der modernen Physik. Die von Planck geprägte Formel E=h*f für das nach ihm benannte plancksche Wirkungsquantum ist zwar nicht so bekannt wie die von Einstein erkannte Formel E=m*c2, unter Physikern aber kaum minder bedeutend.

Obwohl ihm schon in früher Jugend ein Lehrer gesagt hat, dass die theoretische Physik ausgereizt wäre und er nichts Neues mehr finden werde, forscht er unermüdlich und entdeckt die Naturkonstante "h", das Quantum, und ihre Abhängigkeit von der Energie und der Frequenz.

1919 wurde Max Planck für das plancksche Wirkungsgesetz, das am 23. April mit der englischen Bezeichnung E=h*v im zweiten "O" des Google Doodle des Tages versteckt ist, mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Vereinfacht gesagt bezeichnet das "h" in der von Planck aufgestellten Formel ein Quantum, das in Verhältnis zur Energie "E" und der Frequenz "f" eines Photons steht.

Max Planck - Ein Portrait ©3sat

Eines seiner wichtigsten Postulate ist das "thermodynamische Gleichgewicht" und die "Entropie", ein Maß für die Unumkehrbarkeit eines Prozesses. Aus der von Planck aufgestellten Quantentheorie entwickelte sich in den 1920er Jahren die Quantenmechanik. Planck stirbt am 4. Oktober 1947 in Göttingen, Deutschland.

Weitere Informationen: Wikipedia-Eintrag zu Max Planck

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln