Amazon eröffnet sein erstes Gassengeschäft

Amazon eröffnet sein erstes Gassengeschäft

Der Online-Versandhändler plant erstmals ein Geschäft, in dem Kunden ihre Rücksendungen aufgeben können sowie ihre Bestellungen abholen können. Noch vor Weihnachten soll das Geschäft in New York eröffnet werden.

New York. Online-Käufer kennen das Problem: Soll die Warenzustellung an die Wohnadresse erfolgen, kommt der Zusteller genau dann, wenn niemand zuhause ist. Das Packerl geht zurück. Die Zustellung wird nochmals versucht. Oder, wenn die Ware an den Arbeitsplatz zugestellt wird, muss man das Packerl selbst nach Hause verfrachten - je nach Größe kann es sehr umständlich, gar mühsam werden. Und am Ende geht der Käufer dann doch zur Post oder zum Packetservice, um seine Packerln abzuholen.

Amazon geht nun neue Wege. Mitten in Manhattan, in derselben Straße wie Macy's, errichtet Amazon gerade seine erstes Gassengeschäft, berichtet das Wall Street Journal. Die Bauarbeiten laufen bereits an. Das Geschäft, das in erster Linie den Zweck eine Warenlagers und Abholstelle funieren soll, wird rechtzeitig zum Weihnachtgeschäft eröffnet werden. Kunden können dort ihre Bestellungen abholen oder bei Falschlieferungen retournieren. Amazon eröffnet somit in seiner 20-jährigen Geschichte sein erstes Gassengeschäft. Der Versandhändler hat den Berichte noch nicht bestätigt.

Die Aktie des Konzerns, der einst als Online-Buchhändler gestartet ist, lag im Handelsverlauf 1,9 Prozent im Minus in einem schwachen Umfeld.

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln

Technik

Internet- das digitale Nervensystem