Amazon versucht sich nun auch als Bezahldienst

Amazon versucht sich nun auch als Bezahldienst

Das US-Onlinekaufhaus Amazon startet einen eigenen Bezahldienst.

Kunden können künftig auch auf anderen Internetseiten mit ihrem Amazon-Konto bezahlen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Sie müssen sich dafür einfach mit ihrem Nutzernamen und Passwort einloggen, die Abrechnung erfolgt über die bei Amazon gespeicherte Bankverbindung oder Kreditkarte. Kunden seien in diesem Fall genauso geschützt wie bei Einkäufen auf Amazon selbst.

"Login and Pay with Amazon" ist auf normalen Internetseiten sowie auf Smartphones und Tabletcomputern verfügbar, wie Amazon mitteilte. Ob das Angebot auch in Deutschland verfügbar sein wird, konnte Amazon zunächst nicht sagen. Das Unternehmen tritt mit dem Dienst in Konkurrenz vor allem zu Paypal, das sich als Internet-Bezahldienst weltweit etabliert hat und zum Amazon-Konkurrenten eBay gehört. Auch Facebook testet seit kurzem einen Dienst, bei dem sich Nutzer mit ihren Login-Daten für das soziale Netzwerk bezahlen können.

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln