Steve Jobs: Elternhaus in Palo Alto wird Denkmal

Steve Jobs: Elternhaus in Palo Alto wird Denkmal

Das Elternhaus des Apple-Gründers Steve Jobs in der Nähe von San Francisco ist unter Denkmalschutz gestellt worden.

Die Mitglieder der historischen Kommission in Los Altos sprachen sich am späten Montagabend einstimmig dafür aus, dem eingeschossigen Bau diesen besonderen Status zu verleihen, der mit besonderen Auflagen für die Umgestaltung des Hauses einhergeht.

In dem Haus, das inzwischen der Schwester des 2011 verstorbenen Firmengründers gehört, hatte Jobs seine Kindheit verbracht. "Dies ist auch der Ort, an dem Apple gegründet wurde und wo die ersten 50 bis 100 Apple-Rechner zusammengebaut wurden", heißt es in der Erklärung der Kommission. Diese Ereignisse seien ein wichtiger Beitrag zur Geschichte und zum kulturellen Erbe Kaliforniens und der USA.

Die berühmte Garage, in der Jobs und sein Mitstreiter Steve Wozniak die Grundlagen für den Weltkonzern legten, befindet sich noch im Originalzustand, lediglich das Tor wurde ausgetauscht. Das Haus wurde 1951 errichtet. Jobs starb im Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren an Krebs.

Innovation

Make Austria great again: 5G-Wunschzettel der Mobilfunker

Innovation

Innovations-Ranking: Österreich bei Bloomberg auf Platz 13

Innovation

Landwirtschaft 4.0: Digitale Revolution am Bauernhof