Grazer Start-up SunnyBag kooperiert mit Northland

Grazer Start-up SunnyBag kooperiert mit Northland

Gemeinsam mit Northland stellt das Grazer Start-up SunnyBag heute ein neues Produkt vor. Das ist vor allem aus der Vertriebs-Perspektive spannend - denn Northland ist gut aufgestellt.

Keim Ausflug findet heutzutage mehr ohne Smartphone oder Tablet-PC statt; denn die Geräte dienen zur Navigation, zum gelegentlichen Checken der Mails, zum Unterhalten des Nachwuchses. Umso ärgerlicher ist es deshalb, wenn sich der Akkustand dem Ende neigt – dagegen helfen meist Zusatz-Akkus, die die Geräte per USB-Stecker aufladen. Und da Erneuerbare Energien im Trend liegen, setzt das Grazer Start-up Sunnybag zusätzlich auf die Kraft der Sonne: Über Photovoltaik-Zellen in Rucksäcken und Taschen wird der Akku mit Solarenergie geladen.

Heute wird das Unternehmen ein neues Produkt vorstellen: Ein faltbares Panel aus Solarzellen, das an jedem Rucksack, an jeder Tasche, oder auch an einer Jacke befestigt werden kann. Sonderlich neu ist diese Idee zwar nicht, da der Wiener Mitbewerber so-fi bereits ein ähnliches Produkt auf dem Markt hat – spannend ist aber Sunnybags neuer Partner: Der Sportartikelhersteller Northland Professional. Das Grazer Unternehmen ist in 35 Länder aktiv, allein in Österreich hat Northland laut Website 31 Geschäfte – das dürfte den Newcomern also vor allem die Chancen im Vertrieb deutlich verbessern. Außerdem bietet die Kooperation ausreichend Anlass zur Spekulation über neue Produkte bei Northland – so könnte es in Zukunft möglich sein, dass das Unternehmen, das einen starken Fokus auf Outdoor-Bekleidung legt, die Photovoltaik-Zellen künftig direkt in seine Jacken integriert.

Innovation

Landwirtschaft 4.0: Digitale Revolution am Bauernhof

Innovation

Schnell und sicher: Smarte Lawinensonde zeigt Schneeprofil an

Technik

CES: Der Kampf um die Technologie der Zukunft