Apple: 2014 kommt die rahmenlose "Super-TV-Revolution"

Apple: 2014 kommt die rahmenlose "Super-TV-Revolution"

Apple entscheide gerade über die Spezifikationen. Und die TV-Geräte werden wohl ein rahmenloses Design haben, sagte Masahiko Ishino, Analyst bei Advanced Research in einem Interview. Ishino wollte allerdings nicht sagen, woher er diese Information hat.

Takashi Takebayashi, ein Sprecher von Apple in Tokio, antwortete zunächst nicht auf eine telefonische Anfrage.

Apple-Mitgründer Steve Jobs hatte vor seinem Tod 2011 zu seinem Biografen gesagt, er habe "endlich herausgefunden", wie man ein Fernsehgerät mit einfacher Bedienung baue, das Inhalte mit anderen Apple-Geräten drahtlos synchronisiere. Am 29. Mai sagte CEO Tim Cook, dass Fernsehen ein Bereich "intensiver Aufmerksamkeit" für Apple sei, da das Unternehmen neue Produkte einführen will, die auf dem Erfolg von Macs, iPhones und iPads aufbauen.

LG Display, Samsung Electronics und Corning könnten zu den Zulieferern für Apple-Fernseher zählen, die zwischen 1500 und 2500 Dollar kosten könnten, sagte Ishino. LG Display könnte mehr als 70 Prozent der LCD-Displays liefern, Samsung könnte Grafikprozessoren herstellen und das Gorilla Glass 3 von Corning könnte als Abdeckung dienen, sagte er. Foxconn Technology Group aus Taiwan werde wohl die Montage übernehmen.

Samsung und LG Electronics haben dieses Jahr bereits Ultra-HD-Fernseher mit 65 Zoll und 55 Zoll auf den Markt gebracht, um die Nachfrage nach Geräten anzukurbeln und dem Wettbewerb aus China und Japan entgegenzutreten. Ultra-HD-Geräte verwenden konventionelle LCD-Displays, die mit der teureren OLED-Technologie mithalten können.

Neue iPads

Apple hat am späten Dienstag neue iPads rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft vorgestellt. Das Unternehmen bemüht sich darum, auf dem immer härter umkämpften Markt für Tablet-Computer den Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein.

Apple-Chef Tim Cook zeigte das neue iPad Mini mit einem hochauflösenden Bildschirm. Hinzu kam das größere iPad namens iPad Air in einem dünneren und leichteren Design. Das iPad Air geht am 1. November in den Verkauf. Und das iPad Mini folgt später im November - in den USA kostet es 399 Dollar und mehr, was deutlich über dem bisherigen Preis in der Basisausstattung von 329 Dollar liegt.

Vor der Weihnachtssaison aktualisiert Apple seine Bestseller. Das Unternehmen hat im vergangenen Monat das iPhone 5s und 5c eingeführt und am ersten Wochenende mehr als neun Millionen Stück verkauft.

Innovation

Make Austria great again: 5G-Wunschzettel der Mobilfunker

Innovation

Innovations-Ranking: Österreich bei Bloomberg auf Platz 13

Innovation

Landwirtschaft 4.0: Digitale Revolution am Bauernhof