IFA endete mit Rekordergebnissen

IFA endete mit Rekordergebnissen

Funkausstellung in Berlin mit mehr Besuchern - nun wird mehr Platz benötigt.

Die Berliner Elektronik-Messe IFA ist mit einem Rekordergebnis zu Ende gegangen. Die Besucherzahl stieg um ein Prozent auf rund 240.000, es wurden Aufträge im Wert von 3,8 Milliarden Euro abgeschlossen. Besonders deutlich sei mit elf Prozent die Zahl der Fachbesucher aus dem Ausland gestiegen, teilte die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) als IFA-Veranstalter am Mittwoch zum Abschluss der Messe mit.

Die Zahl der Aussteller stagnierte hingegen mit 1.439 nach 1.441 im vergangenen Jahr, die Ausstellungsfläche wuchs nur um 1,4 Prozent. Die Messe erklärte das damit, dass die Möglichkeiten für Wachstum ausgeschöpft seien. Bis 2014 soll eine neue Halle etwas mehr Raum bieten.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps