HUK-Coburg plant Telematik-Tarife bei Autoversicherung

HUK-Coburg plant Telematik-Tarife bei Autoversicherung

Wohin der Weg auch fürht, die die Versicherung HUK-Coburg fährt virtuell mit und zeichnet das Verhalten des Fahrzeuglenkers auf.

Der Marktführer der deutschen Autoversicherer HUK-Coburg will einen neuen Tarif einführen, der sich am Fahrverhalten des Fahrzeuglenkers orientiert. Mit einem im Auto eingebauten Telematik-Gerät werden die Daten erfasst und an die Versicherung übermittelt. Bei "positivem Fahrverhalten" sollen die Prämien sinken.

Coburg/München. Deutschlands größter Autoversicherer HUK-Coburg plant die Einführung sogenannter Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung. Das System sieht vor, dass Geräte Daten wie die Geschwindigkeit und das Brems- und Beschleunigungsverhalten von Autofahrern erfassen und Routen aufzeichnen. Falls der Versicherer das Fahrverhalten positiv einschätzt, sollen die Prämienbeiträge sinken.

Derzeit befinde man sich in einer Testphase, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag in Coburg. Danach sollten die Tarife eingeführt werden. Einen genauen Zeitpunkt nannte sie nicht. Über die Pläne berichtete auch die "Süddeutsche Zeitung" (SZ, Donnerstag).

Die Allianz als Nummer zwei im Markt beobachte die Entwicklung intensiv, sagte ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage. Vorerst werde man aber keinen entsprechenden Tarif auf den Markt bringen, sondern abwarten. Auch österreichische Versicherer haben die Telematik für die Prämienberechnung im Visier.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps