Handy-Weltmarkt: Nokia rutscht weiter ab

Handy-Weltmarkt: Nokia rutscht weiter ab

Nicht nur bei Smartphones, auch am Handymarkt ingesamt verliert Nokia an Boden: Im dritten Quartal ist der finnische Hersteller bei verkauften Geräten auf den zweiten Rang gerutscht. Das Betriebssystem Android wächst rascher als erwartet.

Im dritten Quartal dieses Jahres wurden weltweit knapp 428 Millionen Mobiltelefone verkauft, das ist ein Rückgang von rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Anteil von Smartphones - also internet-fähigen Computerhandys - am Handymarkt beträgt bereits knapp 40 Prozent. Bei den Smartphones gab es ein Plus bei Stückzahlen von rund 47 Prozent.

Weltmarktführer ist laut Marktforscher Gartner der südkoreanische Konzern Samsung mit rund 98 Millionen verkauften Mobiltelefonen. Nur mehr auf dem zweiten Rang liegt Nokia, das in dem Quartal rund 82 Millionen Stück verkauft hat - im Vorjahresquartal waren es noch mehr als 105 Millionen gewesen. Immerhin hat Nokia damit die Gartner-Prognosen übertroffen, was vor allem an der doch hohen Nachfrage nach den Asha-Modellen liegt.

Nummer drei am Weltmarkt ist nun Apple, das mit 23,5 Millionen verkauften Geräten aber doch weit hinter den Top 2 liegt. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass es hier um alle Handys geht. Betrachtet man nur den Smartphone-Markt, kommen Apple und Samsung gemeinsam auf fast die Hälfte der Stückzahlen. Apple hat traditionell sein stärkstes Quartal noch vor sich, vor allem die Nachfrage in China könnte den Absatz heuer nochmals kräftig ankurbeln.

Im Smartphone-Segment ist Nokia vom zweiten Rang im zweiten Quartal auf den siebenten Platz im dritten Quartal abgerutscht.

Hier eine Grafik zu den Weltmarktanteilen (Handys insgesamt) nach Stückzahlen:

Bei den Smartphones hat das Betriebssystem Android von Google seine Vorherrschaft weiter ausgebaut und war im dritten Quartal fast bei drei von vier verkauften Geräten installiert. Hingegen ist der Marktanteil des Apple-Betriebssystems iOS bei den verkauften Smartphones leicht von 15 auf 13,9 Prozent zurückgegangen. Der kanadische Hersteller RIM, der Modelle mit dem Markennamen BlackBerry verkauft, stürzt weiter ab: Der Marktanteil lag zuletzt nur noch bei rund fünf Prozent nach elf Prozent im Vorjahresquartal.

Hier eine Grafik zu den Weltmarktanteilen nach Betriebssystemen bei :

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps