Google hat was gegen Nokia-Microsoft-Allianz

Google hat was gegen Nokia-Microsoft-Allianz

Patentstreitigkeiten gehören im Internet- und Mobilfunkgeschäft längst zum Alltag. Nun ist wieder mal Google mit dem Beschweren an der Reihe.

Google spitzt den Mobilfunk-Patentstreit bei der EU-Kommission zu. Der Internet-Konzern reichte in Brüssel eine Beschwerde gegen Nokia und Microsoft im Zusammenhang mit dem Verkauf von 2000 Nokia-Patenten an den Verwerter MOSAID ein. Darunter sind auch Patente, die zum Grundstock technischer Standards gehören und deshalb zu besonderen Konditionen lizenziert werden müssen. Google wirft Nokia und Microsoft eine Absprache vor, durch die mobile Geräte für die Nutzer teurer würden.

„Sie sollten dafür zur Verantwortung gezogen werden, und wir hoffen, dass unsere Beschwerde andere dazu ermutigt, diese Praxis zu untersuchen“, hieß es in einer Google-Stellungnahme am Freitag. Nokia wies den Vorwurf einer Absprache zurück. Microsoft sprach von einer „verzweifelten Taktik“ des Internet-Konzerns.

Das Google-Betriebssystem Android steht oft im Mittelpunkt von Patentklagen. Der Konzern warf seinen Konkurrenten wiederholt unfaire Patentangriffe auf das mit Abstand meistgenutzte mobile Betriebssystem vor. Nokia und Microsoft kooperieren bei der Android-Konkurrenzplattform Windows Phone, die allerdings nach wie vor einen sehr geringen Anteil am Smartphone-Markt hat.

-APA

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps