PS4: Sony hat schon 2,1 Millionen Stück verkauft

PS4: Sony hat schon 2,1 Millionen Stück verkauft

Per 1. Dezember wurden weltweit 2,1 Millionen PlayStation 4 gekauft. Der Ansturm könnte vor dem Weihnachtsgeschäft anhalten. Mit VIDEO von den Tumulten im Handel.

Sony Computer Entertainment, die Games-Sparte des japanischen Konzerns, hat in einer Aussendung mitgeteilt, dass seine neue Spielkonsole bis 1. Dezember 2,1 Millionen mal verkauft wurde. Die PlayStation 4, kurz PS4, ist seit 15. November in Nordamerika auf dem Markt und in Europa seit dem 29. November. Derzeit ist die Konsole in weltweit 32 Ländern, darunter Österreich, erhältlich.

"Die Nachfrage ist ungebrochen stark und übertrifft weiterhin das Angebot", wird Andrew House, CEO von Sony Computer Entertainment, in einer Aussendung zitiert. Man arbeite daran, ausreichend Nachschub für das Weihnachtsgeschäft zu liefern. Unbestätigten Meldungen zufolge soll es beispielsweise in Österreich ab Mitte Dezember wieder ausreichend PS4 in den Geschäften geben.

Die künstliche Verknappung eines Produkts zum Verkaufsstart ist eine der grundlegenden Übungen im Elektronikhandel. Sony behauptet zwar, das Angebot nicht zurückgehalten zu haben, um einen Hype auszulösen - doch überprüfen kann man das nicht. Seit Monaten, ja Jahren, wird der Marktstart vorbereitet, da wirken die Aussendungen, wie überrascht man doch vom Ansturm sei, wenig glaubwürdig. Aber auch Apple und Microsoft beherrschen ja dieses Geschäft.

Über Probleme mit dem Playstation Network wird indes in diversen Foren berichtet - dies könnte eben mit den starken Verkaufszahlen zusammenhängen. Die Bereitstellung von Cloud-Diensten wird einer der Kernpunkte im Kampf gegen Microsoft und seine Xbox One sein.

"Bilder des Schreckens" aus Innsbruck

Wie dieses Video aus einem Handelsgeschäft in Innsbruck zeigt, haben sich die ersten PS4-Käufer gegenseitig über den Haufen gerannt:

Auch in Deutschland gab es offenbar Tumulte:

Der britische Geheimdienst will spielerisch talentierten Nachwuchs in Sachen Cyber Security generieren
#Geheimdienst #Computerspiel
 

Games

Britischer Geheimdienst GCHQ entwickelte Computerspiel mit

Dong Nguyen verdiente 50.000 Dollar täglich mit dem Samrtphone-Spiel "Flappy Bird". Dann löschte er es. Jetzt meldet er sich mit "Swing Copters" zurück.
#gaming #spiele #handy #flappy bird
 

Games

"Flappy Bird"-Erfinder meldet sich mit "Swing Copters" zurück

"Project Morpheus" heißt die Videobrille von Sony, die erstmals in Köln auf der Gamescon vorgestellt wurde
#Sony #Google Glass
 

Games

Sony stellt Videobrille "Morpheus" auf Gamescon vor