Game-Test: Limbo - unheimliche Stimmung am iPad

Game-Test: Limbo - unheimliche Stimmung am iPad

An Spielen für iPad und iPhone besteht kein Mangel, doch die meisten sind weder sonderlich kreativ noch für längere Zeit fesselnd. Ein ungewöhnliches Game eines dänischen Entwicklers ist ganz anders.

Im iTunes-Store von Apple gibt es eine Unmenge an Spielen: Von Strategiespielen über Rätselaufgaben bis zu Actionabenteuern. Obwohl Apple strengere Zugangsbestimmungen hat als beispielsweise der Android-Store, kann die Mehrzahl dieser Games aber nicht wirklich überzeugen. Vor allem die billigeren Spiele sind maximal als Zeitvertreib für zwischendurch geeignet.

Schwarz-weiß-Unromantik

Eine Ausnahme ist da Limbo schon auf den ersten Blick: Statt mit den üblichen grellen Farben kommt das Spiel in schwarz-weiß daher. Es wird auch nicht lange mit einer Vorgeschichte, einer epischen Einleitung oder einer Erklärung der Steuerung herumgefackelt, sondern man ist von Anfang an auf sich alleine gestellt.

Unser virtueller Charakter ist einer kleiner Junge, der in einer düsteren Landschaft erwacht und dann etwas verloren herumsteht. Mit Fingerbewegungen wird diese Figur in Bewegung gesetzt, springt über Hindernisse und kann Gegenstände wie Fässer herumschieben. Das gelingt intuitiv und nach einigen Zügen lassen wir das Männchen mit den unheimlich glühenden Augen Abhänge herabrutschen, auf Bäume klettern und Fallen verschieben. Dabei gibt es kein virtuelles Joypad wie bei vielen anderen Spielen, sondern man streicht einfach mit den Fingern über den Bildschirm.

Komplexe Aufgaben

Nach und nach müssen immer schwierigere Aufgaben gemeistert werden; der Schwierigkeitsgrad ist oftmals frustrierend und unser Spielcharakter stirbt so oft, dass wir bei jedem Begräbnisinstitut Mengenrabatt bekämen. Nicht nur Fingergeschick ist gefragt, sondern vor allem Hirnschmalz - meist müssen komplexe Abläufe durchdacht werden, um Feinde zu besiegen oder irgendwo hinauf zu gelangen.

Limbo ist über viele Stunden fesselnd, auch wenn man zwischendurch selbst Mordgelüste hat angesichts der schwierigen Aufgaben. Entwickelt wurde es vom dänischen Studio Playdead. Erstaunlicherweise gibt es das Spiel schon seit längerem für PC, PS3 und Xbox; die Umsetzung für iPhone und iPad geschah erst vor kurzem. Schon jetzt ist dieses Game aber eines der besten, die es für iOS-Geräte gibt.

Link: Das Spiel kann hier via iTunes heruntergeladen werden . Preis derzeit: 4,49 Euro.

Video vom Game

Der britische Geheimdienst will spielerisch talentierten Nachwuchs in Sachen Cyber Security generieren
#Geheimdienst #Computerspiel
 

Games

Britischer Geheimdienst GCHQ entwickelte Computerspiel mit

Dong Nguyen verdiente 50.000 Dollar täglich mit dem Samrtphone-Spiel "Flappy Bird". Dann löschte er es. Jetzt meldet er sich mit "Swing Copters" zurück.
#gaming #spiele #handy #flappy bird
 

Games

"Flappy Bird"-Erfinder meldet sich mit "Swing Copters" zurück

"Project Morpheus" heißt die Videobrille von Sony, die erstmals in Köln auf der Gamescon vorgestellt wurde
#Sony #Google Glass
 

Games

Sony stellt Videobrille "Morpheus" auf Gamescon vor