"Flappy Bird"-Erfinder meldet sich mit "Swing Copters" zurück

"Flappy Bird"-Erfinder meldet sich mit "Swing Copters" zurück

Die Neuauflage des Smartphone-Spiels "Flappy Bird", das den Koreaner Dong Nguyen reich gemacht hat, ist da. "Swing Copters" sieht dem Vorgänger extrem ähnlich sieht. Format.at zeigt den ersten Trailer.

Der Markt für Videospiele befindet sich in einem massiven Wandel: Klassische Spielekonsolen werden verdrängt von Smartphones und Tablet-PCs, deren Spiele sich vor allem an so genannte "Casual Gamer" richten - Menschen, die sich nicht lange mit Regeln und komplexen Spielekonzepten beschäftigen wollen, sondern den einfachen Zeitvertreib für zwischendurch suchen. Simplizität ist Trumpf - und nur wenige Spiele setzten dieses Dogma so gut um wie das erfolgreiche "Flappy Bird".

Das Konzept des Spiels des südkoreanischen Entwicklers Dong Nguyen: Ein pixeliger Vogel muss durch Drücken auf den Smartphone-Bildschirm durch eine Landschaft aus grünen Rohren gesteuert werden - mehr nicht. Das war dermaßen simpel, dass die Menschen das Spiel zuhauf zockten, es die Top-Plätze der Download-Charts belegte und Nguyen Medienberichten zufolgte durch die Platzierung von Werbung 50.000 Dollar pro Tag verdiente.

Dann verschwand das Spiel plötzlich. Trotz des kommerziellen Erfolgs.

Nguyen entfernte es schlichtweg aus dem App Store des iPhones und dem Google Play Store und verkündete auf Twitter, dass das Spiel auch nicht zum Verkauf stehe; er habe sich zu diesem Schritt entschlossen, da "die Berühmtheit des Spiels" sein "bescheidenes Leben zerstört". Manche Marktbeobachter glaubten ihm, andere sahen darin unternehmerisches Kalkül: Der Produktlebenszyklus von Handy-Spielen ist extrem kurz; eventuell wollte Nguyen auch künstliche Knappheit verschaffen, also "aufhören, wenn es am schönsten ist".

Nachahmer, die die Lücke füllten, gab es jedenfalls genug: Die App Stores aller Betriebssysteme wurden mit Kopien geflutet; wer selber ein wenig programmieren kann, der kann sich seinen eigenen "Flappy Bird"-Klon erstellen, indem er das Flappy-Bird-Template für HTML5 oder das Flappy-Bird-Template für die Programmiersprache Processing verwendet.

Rückkehr in neuem Gewand

Im Meer der Klone sorgt Nguyen nun selbst für Aufsehen; auf Twitter veröffentlichte er das Bild von einem neuen Spiel aus seiner Feder, das künftig für iPhone und Android erhältlich sein soll.

Der Screenshot lässt darauf schließen, dass das Spiel "Swing Copters" ähnlich primitiv gestaltet ist wie der Vorgänger "Flappy Bird". Ähnliches verrät auch ein Trailer des Spiels, der vom US-amerikanischen Branchenmedium Mashable veröffentlicht wurde; demnach muss wohl ein kleiner, putziger Helikopter an schwingenden Hammern und ähnlichen Hindernissen vorbei manövriert werden.

Der britische Geheimdienst will spielerisch talentierten Nachwuchs in Sachen Cyber Security generieren
#Geheimdienst #Computerspiel
 

Games

Britischer Geheimdienst GCHQ entwickelte Computerspiel mit

"Project Morpheus" heißt die Videobrille von Sony, die erstmals in Köln auf der Gamescon vorgestellt wurde
#Sony #Google Glass
 

Games

Sony stellt Videobrille "Morpheus" auf Gamescon vor

Der Elektronikkonzern Sony hat zumindest einen Kassenschlager im Programm: Die PS4
#Sony
 

Games

Sony feiert zehn Millionen verkaufte Playstation 4