Facebook will ortsabhängige Werbung anbieten

Facebook will ortsabhängige Werbung anbieten

Neue Location-based Services sollen Vormachtstellung von Google brechen.

Facebook, an den Börsen ordentlich gebeutelt, will Investoren offenbar Aussicht auf zukünftige Umsatzzuwächse bieten. Die größte Social Media-Plattform, die demnächst auf eine Milliarde User kommen wird, hat bekannt gegeben, Services für ortsabhängige Werbung auf Mobilgeräten zu entwickeln. Diese so genannten location-based Services ermitteln den Standort des jeweiligen Nutzers und blenden dann passende Werbung ein – also etwa Restaurants in der Umgebung oder Gutscheine für den Supermarkt ums Eck.

Der Nachrichtendienst Bloomberg zitiert Carolyn Everson, bei Facebook für weltweite Marketinglösungen verantwortlich: Vor allem für den Einzelhandel sollen sich viele neue Möglichkeiten ergeben, entsprechende Anwendungen würden bei Facebook seit einigen Monaten getestet werden. Facebook steht tatsächlich auf diesem Markt unter Druck: Mehr und mehr User verwenden das Netzwerk auf dem Smartphone oder dem Tablet-PC – doch die Werbeumsätze in diesem Mobilbereich sind noch gering. Alleine in den USA werden aber die Erlöse mit Mobile-Werbung heuer um 80 Prozent wachsen. Google krallt sich derzeit rund die Hälfte davon.

Laut Facebook seien Unternehmen und Mediaagenturen sehr interessiert an entsprechenden Werbeangeboten für Mobilgeräte. Ein Starttermin für die neuen Services wurde allerdings noch nicht bekannt gegeben. Eine Hürde dürften auch diesmal Datenschutz-Bedenken sein; Facebook ist wegen seiner teilweise vagen Sicherheitsbestimmungen immer wieder in die Kritik gekommen.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps