Österreicher macht für HP Druck auf internationale Märkte

Österreicher macht für HP Druck auf internationale Märkte

Herbert Köck verantwortet ab sofort Strategie und Finanzen des HP-Geschäfts mit Druckern und PC in Europa, Afrika und dem Nahen Osten.

Österreicher sind in der IT-Branche gefragt - der jüngste Beweis: Der gebürtige Steirer Herbert Köck wurde zum Senior Vice President der HP Printing and Personal Systems Group und zum Managing Director HP EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) bestellt.

In dieser Funktion zeichnet der 52jährige laut Aussendung für Marktstrategie und Finanzergebnisse des HP-Geschäfts in den Bereichen Drucker, PC, Grafiklösungen, Workstations, Managed Print Services und Webservices in der genannten Region verantwortlich. Es handelt sich um den B2B- und auch um den B2C-Bereich.

Karriere im Konzern

Herbert Köck hat ein Informatikstudium an der TU Wien absolviert, seine Laufbahn bei HP Österreich hat 1987 als Vertriebsverantwortlicher für Taschenrechner begonnen, später hatte er divese internationale Managementpositionen inne, utner anderem die Leitung des Indirekten Vertriebsgeschäftes in Österreich. Köck war auch General Manager und Vice President für Osteuropa, den Nahen Osten und Afrika.

Vor seiner neuen Position leitete er als Vice President und General Manager das Printing Systems-Geschäft in Nord-, Zentral- und Südamerika.
Herbert Köck ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Business Solution

IT-Experten fordern mehr Geld für Sicherheit

Business Solution

Mobile Apps: Unternehmen schöpfen Potenziale nicht aus

Business Solution

Office 2016: Microsoft eifert Google nach