MS Office für Windows 10: Microsoft holt Manager auf die Straße

MS Office für Windows 10: Microsoft holt Manager auf die Straße

Mit Tablets wie dem Surface soll die Buchhaltung nach Microsofts Vorstellung auch unterwegs erledigt werden.

Auf mobilen Geräten fristet Microsoft mit seinen Software-Produkten und Apps noch immer ein Nischendasein. Die neue Version des Bürosoftware-Pakets MS Office soll das ändern: Das kostenlose Produkt bringt bessere Touch-Bedienung und neue Funktionen für mobile Geräte.

Nur wenige Tage nachdem Microsoft (ISIN: US5949181045) angekündigt hatte, Besitzern von Windows 7 und Windows 8 das neue Betriebssystem Windows 10 zu schenken, hat der Konzern aus Redmond auch Neuigkeiten zum Bürosoftware-Paket Office durchsickern lassen. Auch hier ist das Ziel, verschiedene Gerätetypen wie den Desktop-PC, den Laptop, das Smartphone und den Tablet-PC näher zusammen zu führen.

So werden die neuen Office Apps gratis auf allen Smartphones und Tablets vorinstalliert, die auf Windows 10 laufen – was für den Großteil der mobilen Windows-Geräte gilt, da auch Smartphones und Tablets ein gratis Update auf die jüngste Version des Systems kriegen. Die kostenlose Verfügbarkeit ist allerdings keine bahnbrechende Neuigkeit – denn schon heute gibt es für Windows Phone das kostenlose Office Mobile; Besitzer von iPhones, iPads und Android-Geräten können sich die Apps gratis herunterladen.

Word geht ins Web

Doch es gibt auch Neuigkeiten in Sachen Bedienbarkeit. Zum Beispiel soll die Darstellung auf den kleinen Screens verbessert werden – bei Word wird es einen sogenannten „Reflow-Mode“ geben, bei dem sich die Größe des dargestellten Word-Dokuments an die Bildschirmgröße angepasst – vergleichbar mit dem so genannten „Responsive Design“ bei Websites, das Seiten wie format.at auf Smartphones, Tablets und PCs gleichermaßen gut aussehen lässt. Für alle Office-Apps - Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook – soll es außerdem eine verbesserte Touch-Bedienung geben.

Beim Lesen eines Word-Dokuments wird die „Insights“-Funktion hilfreich sein: Markiert man ein Wort im Text, so sucht Microsofts Suchmaschine Bing im Web nach aktuellen Informationen, die im Kontext des markierten Schlagworts stehen.

Excel für unterwegs

Eine deutliche Aufwertung wird wohl auch die mobile Version von Excel erfahren: Dort wird es bald jene Funktionen geben, die Zahlen-Junkies auch von der Desktop-Version kennen – etwa das Erstellen von Tabellen, sowie das Visualisieren und Analysieren von Daten. Vor allem bei Excel soll die verbesserte Touch-Funktion „den Gebrauch von Maus und Tastatur in den Hintergrund rücken“, verspricht Microsoft. Trotzdem werden die meisten Buchhalter und Controller wohl vorerst dem Desktop-PC treu bleiben und maximal kurzfristige, dringende Änderungen auf mobilen Geräten durchführen.

Bei der Touchscreen-Version von PowerPoint ist es möglich, mit einem Stift Anmerkungen auf die Folien zu kritzeln. Das neue Outlook für Windows 10 soll Microsoft Word stärker integrieren, wodurch es leichter sein soll, Tabellen, Bilder und Aufzählungen in Emails einzufügen. Auch hier soll die mobile Version mehr Funktionen erhalten, die man schon aus dem Desktop-Segment kennt.

Harte Konkurrenz

Im folgenden Video erläutern Microsoft-Mitarbeiter die wichtigsten Verbesserungen im kommenden Office-Paket. Ob die neuen Produkte von den B2B-Kunden angenommen werden, das wird sich in Zukunft weisen – immerhin kämpft Microsoft im Smartphone-Segment in der Außenseiter-Position, und Alternativen zu MS Office gibt es inzwischen auch schon zu Genüge.

Dieses Video zeigt, wie sich Microsoft-Manager die Bedienung von Office auf Windows-Tablets vorstellen.

Business Solution

IT-Experten fordern mehr Geld für Sicherheit

Business Solution

Mobile Apps: Unternehmen schöpfen Potenziale nicht aus

Business Solution

Office 2016: Microsoft eifert Google nach

Business Solution

TELEFIT-Roadshow: IT-Wissen für KMU auf Tour durch Österreich