Apple vs. Samsung – die Südkoreaner zeigen den Amis wie's geht

Apple vs. Samsung – die Südkoreaner zeigen den Amis wie's geht

Samsung habe zwischen Juli und September 55 Millionen Smartphones verkauft, Apple trotz einer Steigerung der Verkaufszahlen um 36,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal lediglich 23,6 Millionen iPhones, teilte die US-Marktforschungsfirma Gartner am Mittwoch unter Berufung auf eine Studie mit.

Insgesamt seien im dritten Quartal weltweit 169,2 Millionen Smartphones verkauft worden, fast 50 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Unter den Betriebssystemen baute Android von Google seine Vorherrschaft massiv aus. Den Angaben zufolge stieg sein Marktanteil um knapp 20 Prozent auf inzwischen 72,4 Prozent. Mit dem Apple-System iOS liefen dagegen lediglich 13,9 Prozent der im dritten Quartal verkauften Smartphones. Die Marktforschungsfirma rechnete aber vor allem bei Apple mit einem guten Weihnachtsgeschäft, weil das neue iPhone noch vor dem Fest in weiteren Ländern auf den Markt komme. Allerdings sei es auch möglich, dass beim Geschenke-Kauf einige Kunden auf Tabletcomputer umschwenkten, erklärten die Analysten.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps