Apple will sich sein Blatt schützen lassen

Apple will sich sein Blatt schützen lassen

Der US-Konzern beantragt, das Blatt-Symbol in seinem Logo extra als Markenzeichen schützen zu lassen - unter anderem für Schmuck und Uhren.

Die großen Internet- und Elektronikkonzerne geben ihren Rechtsabteilungen ständig Neues zu tun, etwa mit einer nicht enden wollenden Zahl an Patentklagen gegen Konkurrenten. Auch das eigene Einbringen von Patenten ist wichtig, schließlich will man ja sein geistiges Eigentum für die Zukunft schützen.

Apple aber übertreibt es mit dem Patentieren: Laut der Plattform Taxi , die sich ihrerseits auf die englische Site The Register beruft, hat Apple vor kurzem in London beantragt, dass das Blatt in seinem Logo europaweit als Markenzeichen geschützt wird. Der Antrag wurde von der englischen Anwaltskanzlei Edwards Wildman eingebracht und umfasst laut den offiziellen Antragsunterlagen zehn Produktklassen von Computer über Schuhe bis zu Schmuck.

Davor hatte Apple bereits einen solchen Markenzeichen-Schutz für sein Blatt in China beantragt.

Was kommt als nächstes? Müssen sich steirische Landwirte, die unvernünftigerweise ihre "Apple" bewerben, mit Patentklagen rechnen? Wird der Name "Jobs" rechtlich geschützt werden?

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps