Apple: App Store kratzt an der 50-Milliarden-Marke

Apple: App Store kratzt an der 50-Milliarden-Marke

In Kürze wird Apple in seinem App Store die Rekordmarke von 50 Milliarden Downloads schaffen. Besonders gefragt sind Spiele und Office-Anwendungen.

Auf der Website von Apple läuft der Ticker: Der Online-Shop für Mini-Programme nähert sich einer Rekordmarke. 50 Milliarden Apps werden in kurzer Zeit weltweit heruntergeladen worden sein. Wer das (unwahrscheinliche) Glück hat, sich genau die App Nummer 50.000.000.000 zu holen, darf sich einen 10.000-Dollar-Gutschein von Apple holen. Und die nächsten 50 App-Käufer, die diesen Zeitpunkt knapp versäumt haben, bekommen immerhin noch 500-Dollar-Gutscheine geschenkt.

Monatlich werden rund zweieinhalb Milliarden Apps im App Store heruntergeladen, das Download-Tempo hat sich in den vergangenen Monaten nochmals deutlich beschleunigt. Das liegt vor allem an der Verbreitung der Apple-Tablets iPad und iPad Mini. Mit diesen ist Apple nach wie vor die Nummer eins am Markt , obwohl der Marktanteil aber wegen des Vordringens von Android-Geräten nun sinkt.

Überhang an Spielen

Welche Apps wurden bisher am meisten nachgefragt? Laut offizieller Apple-Statistik finden sich unter den Bezahl-Apps für das iPhone unter den besten 25 nicht weniger als 17 Spiele. Am öftesten gekauft wurde aber der WhatsApp Messenger. Auf Platz zwei folgt das Spiel "Doodle Jump", gefolgt von "Angry Birds". Bei den kostenlosen Apps kommt Facebook auf Platz eins, gefolgt von Skype und YouTube.

Beim iPad ist "Pages" die Nummer eins unter den kostenpflichtigen Apps, gefolgt von "GoodReader" und "GarageBand"; bei den Gratis-Programmen kommt Skype vor eBay und einer Taschenrechner-App auf den ersten Platz. Generell spielen Office-Anwendungen wie das erwähnte Pages, aber auch das Tabellenprogramm "Numbers" oder die Präsentations-App "Keynote" auf dem iPad eine große Rolle. Diese stamme von Apple selbst.

Electronic Arts baut auf Apple

Welche Bedeutung der App Store nicht nur für Apple selbst hat, zeigt das Beispiel Electronic Arts : Der Spiele-Hersteller macht mit Games für Mobilgeräte bereits rund 104 Millionen Dollar Umsatz und ist dank mehrerer Spiele wie Monopoly, Sims, Cut the Rope oder Scrabble der erfolgreichste Pubisher im Online-Laden für iOS-Programme. Im abgelaufenen Geschäftsjahr ist die Mobil-Sparte von EA um fast ein Viertel gewachsen, weitere Zuwächse wird es heuer mit Sicherheit geben.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps