Android-Smartphone mit Fingerprint-Sensor in Vorbereitung

Android-Smartphone mit Fingerprint-Sensor in Vorbereitung

Aktien des Unternehmens Fingerprint Cards sind derzeit gefragt wie lange nicht. Der Grund: Die Schweden werden ein Android-Smartphone eines chinesischen Herstellers mit einem Fingerabdruck-Sensor ausrüsten.

Das schwedische Unternehmen Fingerprint Cards AB ist nur Brancheninsidern ein Begriff- und jetzt auch Investoren. Seit kurzem sind die Aktien von Fingerprint, die in Stockholm gehandelt werden, besonders begehrt. Laut Bloomberg ist der Kurs auf dem höchsten Stand seit zwölf Jahren; heuer beträgt das Plus schon 200 Prozent.

Was macht Fingerprint Cards plötzlich so interessant? Es ist vor allem eine Ankündigung des Unternehmens, die in der Flut von Presseaussendungen eigentlich untergehen könnte: Demnach werden die Schweden einen chinesischen Hersteller von Smartphones mit einem ihrer Fingerabdruck-Sensoren ausstatten. Damit soll ein neues Modell ausgestattet werden. Welcher Hersteller das konkret ist, wird nicht verraten. Die Angabe, dass dieser aber über Zugang zu einer wichtigen europäischen Mobilfunkmarke habe, engt den Kreis der Kandidaten ein. Es könnte sich beispielsweise um Huawei handeln.

Das betreffende Smartphone soll ein Android-Gerät sein; ein genauer Verkaufsstart ist nicht bekannt. Jedenfalls handelt es sich bei dem Sensor um den "FPC1080A Fingerprint Swipe Sensor" (im Bild oben), der für den Einsatz im Mobilgeräten optimiert ist.

Fingerprint-Sensoren kommen bereits bei Computern, PC-Mäusen oder USB-Speichermedien zum Einsatz. Bei Handys gibt es bisher nur das Motorola Atrix 4G, bei dem diese Sicherheitstechnologie zum Einsatz kam. Das ab 2011 verkaufte Smartphone war allerdings kein Erfolg; der Sensor eine nette Draufgabe ohne allzu große Relevanz. Gerüchten zufolge will Apple beim nächsten iPhone aber einen Fingerprint-Sensor einbauen.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps