Amazon bastelt sich ein Smartphone

Amazon bastelt sich ein Smartphone

Eigenes Handy könnte Abhängigkeit vom Onlinehandel verringern.

Der Online-Händler Amazon entwickelt derzeit ein Smartphone, das für das iPhone von Apple und für Smartphones, die mit Googles´s Betriebssystem Android laufen, eine Konkurrenz darstellen soll. Das berichtet der Nachrichtendienst Bloomberg unter Berufung auf unternehmensinterne Quellen. Angeblich wird der taiwanesische Hersteller Foxconn, der unter anderem auch das iPhone produziert, die Geräte für Amazon fertigen. Foxconn betreibt Fertigungsstätten in China und wurde bereits des Öfteren wegen der dortigen Arbeitsbedingungen kritisiert. Auch das iPhone 5 wird von Foxconn zusammengeschraubt.

Kampf um Patente

Ein Indiz für die Smartphone-Initiative von Amazon ist der Zukauf von Patenten durch den Onlinehändler – so will das Unternehmen offenbar der derzeit weit verbreiteten Sitte vorbeugen, dass Konkurrenten im Technologiegeschäft sofort mit Klagen überhäuft werden, sobald ein neues Produkt auf den Markt geworfen wird. Vor kurzem wurde mit Matt Gordon einer der besten Profis für Patentfälle und –zukäufe von Amazon an Bord geholt.

Zwei Fliegen mit einem Schlag

Weshalb aber überhaupt ein Smartphone by Amazon? Amazon-CEO Jeff Bezos könnte damit eine doppelgleisige Strategie fahren: Einerseits hilft ein eigenes Gerät dabei, die Umsätze im Onlinehandel anzukurbeln, was durch entsprechende Software auf einem Smartphone nochmals erleichtert würde. Zweitens will Amazon wie schon beim E-Book Kindle sein Standbein im Hardware-Geschäft stärken und damit auch die Abhängigkeit vom Internet-Business.

Quellen: u.a. Bloomberg

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps