Sony Xperia Z1: Fünf Zoll-Flaggschiff im Praxistest

Die Zahl "1" hat Sony seinem Xperia Z dazugestellt, die Änderungen sind nicht allzu offensichtlich. Was kann das neueste Smartphone-Spitzenmodell tatsächlich? Ein Test zeigt die Stärken und Schwächen des Z1.

Sony Xperia Z1: Fünf Zoll-Flaggschiff im Praxistest

Im Februar dieses Jahres hatten wir das Sony Xperia Z unter die Lupe genommen, das damals von Sony als neues "Flaggschiff" auf den Markt gebracht wurde. Bei der IFA in Berlin Anfang dieses Monats hat der japanische Konzern dann seine Offensive am Smartphone-Markt mit der Vorstellung des Nachfolgemodells unterstrichen. Allzu viel hat sich auf den ersten Blick aber nicht geändert, auch der Name wurde nur geringfügig anders - das Z wurde einfach zum Z1.

Dieses haben wir nun einige Tage in der Praxis getestet. Die äußerlichen Unterschiede gegenüber dem Vorgänger sind tatsächlich kaum zu sehen, laut Beschreibung wurde das Z1 um einige Millimeter größer. Es verfügt jetzt allerdings über einen Alurahmen, dadurch lässt es sich etwas besser halten.

Großes Display

Es ist schon ein ordentliches "Trumm", das einem Sony da in die Hand legt: Der fünf Zoll (=12,7 Zentimeter) große Bildschirm sorgt für Abmessungen von 144 mal 74 Millimetern (zum Vergleich: das iPhone 5S ist 124 mal 58 Millimeter groß). Das Gewicht ist mit knapp 170 Gramm auch eher im oberen Vergleichsbereich (iPhone 5S: 112 Gramm, Samsung Galaxy S4: 131 Gramm). Wirklich hosentaschen-affin ist das Xperia Z1 damit nicht; irgendwie hat es beinahe Tablet-Charakter.

Das große Full-HD-Display (1920 mal 1080, 441 Pixel pro Zoll) ist andererseits besonders gut geeignet, um im Internet zu surfen, Mails zu lesen oder Videos anzusehen. Der Bildschirm ist eine der Stärken des Xperia Z1.

Starke Kamera

Aufgewertet wurde die Kamera des Z1, die nun einen größeren Bildsensor (1/2,3 Zoll) hat und 20,7 Megapixel "stark" ist. Das macht sich bemerkbar: Mit dem Smartphone lassen sich sehr gute, scharfe Bilder machen; auch bei weniger günstigen Lichtverhältnisse gelingen noch gute Fotos. Die Kamera zählt daher definitiv zu den Stärken des Z1, ist aber (natürlich?) nicht mit einer "echten" Kamera zu vergleichen.

Ebenfalls verbessert wurden Prozessor und Akku. Ersterer ist nun ein Qualcomm Snapdragon 800-Modell mit 2,2 GHz (Quad-Core), die Zusammenarbeit mit dem Betriebssystem Android 4.2.2 klappt sehr gut. Hier befindet sich das Z1 in der obersten Liga der Top-Smartphones. Der Akku wurde stärker (nun 3000 mAh), empfehlenswert ist dennoch der Einsatz des Schon-Modus namens "Stamina", bei dem u.a. der Datenverkehr im Hintergrund ausgeschaltet wird. Wer das nicht tut und das Handy stark nutzt, braucht recht bald die Stromversorgung.

Äußerliche Unzulänglichkeiten

Eine Schwachstelle sind die Anschluss-Stellen, die wegen der Wasserdichte des Z1 gut abgedichtet sind - dadurch lassen sie sich aber schwierig öffnen. Auch die Benutzung des neuen Kamera-Auslöser-Knopfes ist nicht wirklich einfach. Bei unserem Testgerät stellte das Aufladen über den microUSB-Anschluss ein Problem dar: Ladegeräte anderer Hersteller hielten nicht gut. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, das Z1 über einen Klinkenanschluss zu laden. Die erstaunliche Widerstandskraft des Handys (wasserdicht bis zu einer Tiefe von einem Meter, staubgeschützt) wird auch dadurch erkauft, dass die SIM-Karte umständlich über einen Schieber eingesetzt werden muss - dabei muss man aufpassen, diese nicht zu zerkratzen. Der auffällige Einschaltknopf ist in punkto Design Geschmackssache - hier im Bild:

Angesichts der hervorragenden inneren Werte dürften diese kleineren Mängel allerdings für Fans von Fünf-Zoll-Smartphones keine Rolle spielen. Tatsächlich hat Sony viel Zeit (und viel Geld) in die gute Bedienbarkeit gesteckt - bestes Beispiel ist die Kamera-App, die unter anderem Augmented-Reality-Funktionen bietet.

Das LTE-fähige Handy kann mit einer microSD-Karte aufgerüstet werden.

Fazit

Das Smartphone überzeugt mit starker Prozessorleistung, guter Kamera und gutem Display. Dafür muss man aber ein vergleichsweise hohes Gewicht in Kauf nehmen; andere Handys dieser Kategorie liegen besser in der Hand. Das Design ist in Ordnung, aber nicht außergewöhnlich. Sony hält sich damit jedenfalls in der Top-Liga der Smartphone-Anbieter.

Technische Werte

Abmessungen: 144,4 x 73,9 x 8,5 Millimeter

Gewicht: 169 Gramm

Prozessor: 2,2 GHz Qualcomm MSM8974 Quad-Core-Prozessor

Betriebssystem: Android 4.2.2

RAM: 2 GB

interner Speicher: 16 GB, erweiterbar mittels microSD

Display: 5 Zoll (12,7cm) Full HD-TRILUMINOS-Display, 1920 mal 1080 Pixel, 16 Millionen Farben

Akku (Angaben lt. Hersteller): Gesprächszeit bis zu 14 Stunden, Standby-Zeit bis zu 880 Stunden

Kamera: 20,7 MP

Gestohlene Pässe, Unfälle und sonstige Ärgernisse können rasch den Urlaub verderben.
#urlaub #reise
 

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Die jüngsten Terroranschläge in Ägypten und der Türkei sorgen für …

Mit dem Betriebssystem "Firefox OS" wollte Mozilla vor allem in Schwellenländern die Herzen der Handynutzer erobern. Doch der Plan scheiterte an der enormen Marktmacht des Google-Imperiums.
 

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy

Mit dem Betriebssystem "Firefox OS" wollte Mozilla vor allem in …

Die besten Weihnachtsangebote der Mobilfunkbetreiber

Nicht alles was Handybetreiber als Weihnachtsangebot anpreisen ist …

Hedy Lamarr- Leinwandgöttin und Erfinderin

Hedy Lamarr- Leinwandgöttin und Erfinderin

Filmstar und Erfinderin Hedy Lamarr, geboren am 9. November 1914 in Wien. …