Wie moderne Unternehmens-Software im Wettbewerb hilft

Mehr Wandlungsfähigkeit mit moderner ERP-Software, dargestellt anhand von sechs Beispielen.

Wie moderne Unternehmens-Software im Wettbewerb hilft

Wettbewerbs-, Zeit- und Kostendruck, neue Geschäftsmodelle und veränderte Rahmenbedingungen in einem globalen Markt: Die Einführung einer modernen und leistungsfähigen ERP-Software zur Unternehmenssteuerung wird für mittelständische Unternehmen zunehmend zu einer strategischen Aufgabe.

Im Folgenden sechs Beispiele, warum gerade jetzt dafür der richtige Zeitpunkt ist und welche Vorteile aus Kosten- und Nutzensicht sich daraus ergeben.

Vorteil 1: Best Practice serienmäßig

Das Rad muss nicht jedes Mal neu erfunden werden! Gegenüber individuell entwickelter Software bieten branchenorientierte ERP-Lösungen einen zentralen Vorteil: Sie bringen die Erfahrung aus zahlreichen erfolgreich realisierten Projekten bereits im Standard mit. Im Dialog mit Anwendern entwickelte Funktionen decken branchenspezifische Anforderungen passgenau ab. Die laufende Weiterentwicklung durch den Anbieter ermöglicht zeitnahen Zugriff auf neue Technologien.

Vorteil 2: Transparente Kosten

Fertigungsunternehmen verfügen oft über eine hohe manuelle Wertschöpfung. Nicht nur in der Angebotsphase, sondern auch bei Make or Buy-Entscheidungen ist eine transparente Sicht auf die tatsächlichen Kosten unerlässlich. Das Zusammenspiel aus ERP-Software und Betriebsdatenerfassung (BDE) versetzt Unternehmen in die Lage, die einzelnen Arbeitsschritte exakt zu erfassen und detailliert nachzukalkulieren. „Die Fertigung ist für uns dank Kumavision keine Black Box. Kalkulation und Preisfindung können wir auf Grundlage belastbarer Daten durchführen. Selbst individuelle Produkte können wir jetzt zuverlässig kalkulieren“, erklärt Stefan Alber, kaufmännischer Leiter (CFO) bei der JOTEC GmbH aus Hechingen.

Vorteil 3: Effizienz in Lager & Logistik

Eine hohe Lieferfähigkeit fördert die Kundenzufriedenheit. Wie Fertiger dabei von einer ERP-Lösung unterstützt werden, zeigt das Beispiel des Vorarlberger Unternehmens High Q Laser: „Mit der Einführung von Kumavision factory konnten wir die Verfügbarkeit unserer Komponenten um 40% steigern und gleichzeitig den Lagerwert um über 30% reduzieren“, so Supply Chain Manager Harald Krestel.

Vorteil 4: Lösung mit Anschluss

Moderne ERP-Software ermöglicht die bidirektionale Anbindung von CAD- und PIM-Lösungen. Ein Beispiel: Werden Kaufteile in der ERP-Software Kumavision factory angelegt, stehen diese auch im CAD-System unmittelbar zur Verfügung. „Wir sparen hier je nach Anwendungsszenario zwischen 10 und 30 Prozent Zeit ein, da wir auf eine parallele Datenpflege verzichten und damit auch Inkonsistenzen vermeiden“, berichtet der CAD-Administrator der Gebr. Bellmer Maschinenfabrik aus Niefern-Öschelbronn. Auch der vielfach geforderte elektronische Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten (EDI) lässt sich einfach einrichten.

Vorteil 5: Mehr Zukunftssicherheit

Moderne ERP-Software kann das Wachstums eines Unternehmens fördern und begleiten: „Unsere ERP-Software ist so flexibel und skalierbar, dass unsere 200 Mitarbeiter heute damit genauso erfolgreich arbeiten wie die 30 Mitarbeiter vor zehn Jahren“, sagt Christian Puritscher, Geschäftsführer des bayerischen Medizintechnikfertigers OPED. Die von OPED eingesetzte Kumavision-Branchensoftware basiert auf Microsoft Dynamics NAV. Microsoft garantiert die Weiterentwicklung bis mindestens 2027, so dass auch hier wichtige Planungssicherheit geboten wird.

Vorteil 6: Schneller ROI

Die Erfahrung zeigt: Die Einführung einer ERP-Software rechnet sich. Viele unserer Kunden erreichen bereits nach wenigen Jahren den Return On Invest. Dank des Einsatzes agiler Methoden verliert auch die Einführung einer ERP-Software ihren Schrecken, wie das positive Feedback der Allweier Präzisionsteile GmbH aus Überlingen zeigt: „Mittelständische Unternehmen können nicht für jede kleine Aufgabe einen Mitarbeiter abstellen. Gemeinsam mit Kumavision haben wir das Projekt mit geringem Personalaufwand gestemmt. Das war richtig gute Arbeit.“

Fazit: Nicht zaudern, machen!

Optimierte Prozesse, verbesserte Wettbewerbsfähigkeit, gesteigerte Transparenz: Mittelständische Unternehmen profitieren von der Einführung einer ERP-Software in mehrfacher Hinsicht. Unabhängig von der konjunkturellen Lage, kann die Antwort auf die eingangs gestellte Frage daher nur „jetzt“ lauten. Denn Handlungsfähigkeit ist in jeder Situation gefordert.

Über den Autor: Helmut Rabanser ist Manager bei KUMAVISION AG . Das Unternehmen entwickelt und implementiert ERP-Systeme für mittelständische Unternehmen auf Basis der modernen Softwareplattform Microsoft Dynamics NAV. Kumavision hat 280 Mitarbeiter an 14 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Rund 600 Kunden profitieren bereits von dem Erfahrungspotenzial des in Markdorf am Bodensee ansässigen IT-Dienstleisters.

IT-Experten fordern mehr Geld für Sicherheit

Laut einer Studie glauben 88 Prozent der IT-Experten, dass ihre …

Mobile Apps: Unternehmen schöpfen Potenziale nicht aus

Unternehmen nutzen das Potenzial mobiler Apps für Smartphones und Tablet …

Office 2016: Microsoft eifert Google nach

Sicherheit, Zusammenarbeit und Mobilität - mit diesen Schlagworten feiert …

TELEFIT-Roadshow: IT-Wissen für KMU auf Tour durch Österreich

Mit der TELEFIT-Roadshow vermittelt die WKO IT-Wissen an KMU und …