Vorschau: Baselworld 2017 - Weltmesse für Zeitmesser

Vorschau: Baselworld 2017 - Weltmesse für Zeitmesser

Baselworld: Am 23. März wird die wichtigste Uhren- und Schmuckmesse des Jahres eröffnet.

Die Schmuck- und Uhrenbranche bereitet sich auf die Baselworld 2017 vor. Zum 100. Mal lockt die Weltmesse in diesem Jahr mit luxuriösen Accessoirs. Die BaselWorld 2017 findet vom 23. bis zum 30. März statt. Rund 1.500 Hersteller aus über 40 Ländern werden ihre Kollektionen funkeln lassen.

Im Frühjahr erstrahlen die Hallen des Messezentrums Basel in neuem Licht. Das liegt weder an atmosphärischen Phänomenen noch an Umbauten; vielmehr an der schieren Menge an Edelsteinen, Goldketten und Luxusuhren, die dort dann wieder ausgestellt werden. Die Baselworld 2017 öffnet am 23. März ihre Pforten. Eine Woche lang wird die Stadt am Rhein wieder Brennpunkt der globalen Schmuck- und Uhrenbranche sein. Ein Ritual, das sich dieses Jahr zum hundertsten Mal jährt, da 1917 erstmals eine Uhren- und Schmuckmesse in Basel eröffnete.

Bei der Baselworld gibt sich traditionell das Who is Who der Branche ein Stelldichein, die einflussreichsten Marken und renommiertesten Einkäufer treffen aufeinander. Die meisten Aussteller halten sich vor Messebeginn noch bedeckt. Einige Neuheiten sind jedoch bereits durchgesickert. Der trend stellt Ihnen vorab einige ausgewählte darunter vor. (Anbieter in alphabetischer Reihenfolge)

Weitere Informationen zur Baselworld 2017 finden Sie auf der offiziellen Website der Messe unter www.baselworld.com

ANGELUS

Angelus wurde als Stolz Frères SA 1981 im schweizer Uhren-Mekka Le Locle gegründet. Aus diesem Hause stammt der erste Chronograph mit Kalender, Tagesanzeige sowie Mondphasen, der "Chrono-Datoluxe" aus dem Jahre 1948. Doch die Quatzkrise bedeutete das Ende für Angelus, ihr letzter Chronograph kam 1960 heraus. 2015 wagte der Werkehersteller La Joux-Perret (Citizen Holdings) einen Wiederbelebungs-Versuch, mit der Angelus U10 Tourbillon Lumière als Premieren-Modell. Ihr Nachfolgemodell, die U10 Zourbillon Calavera, wird nun erstmals auf der BaselWorld17 präsentiert. Sie ist der Grundstein für die neue "U10 Art Collection", die aus Unikaten bestehen wird.

Das Ziffernblatt erinnert mit dem Motiv eines stilisierten, bunt dekorierten Totenschädels an das Totenfest ‚Día de los Muertos’. Das Gehäuse verfügt über sieben Saphirgläser, vier davon umgeben das Tourbillon und ermöglichen so einen ungehinderten Blick auf das schlagende ‚Herz’ der Uhr.

Die U10 Tourbillon Calavera von Angelus

Chronoswiss

Auf stilvolles Understatement setzt Chronoswiss mit seiner "Shades of Grey" Variante der Flying Regulator Jumping Hour. Je nach Blickwinkel erscheint das geometrische Muster, das sich erst durch Lichtreflexe zur Gänze entfaltet, entweder schachbrettartig oder als komplexes Korbgeflecht. Inspiriert wurde die neue Farbe durch die ersten Emaille-Zifferblätter, die in den Luzerner Ateliers entstanden. Dazu passend steckt die bis drei bar wasserdichte Uhr in einem geschliffenen, polierten Edelstahlgehäuse.

Die Regulator-Uhren zeichnen sich durch eine dezentrale Stunde und Sekunde aus. Während üblicherweise der Minutenzeiger aus der Zifferblattmitte
kommt bildet die Stundenanzeige nicht wie beim „klassischen“ Regulator über ein Hilfszifferblatt, sondern digital in einem Fenster ab – was auf den ersten Blick wie ein
Datum aussieht.

Chronoswiss Flying Regulator Jumping Hour in Galvanic Grey

Chronoswiss Flying Regulator Jumping Hour in Galvanic Grey

Eberhard & Co

Der Schweizer Uhrenhersteller Eberhard & Co. feiert 2017 ebenfalls Jubiläum: das Familienunternehmen besteht seit 1887. Den 130. Geburtstag feiert man mit dem Launch des Scafograf GMT, einer mechanischen Reiseuhr mit Automatikaufzug in schickem Edelstahlgehäuse. Attraktiv für Vielflieger ist die spezielle Drei-Zeitzonen-Anzeige: Die Scafograf GMT kann über die Stunden- und Minutenzeiger, einen zentralen GMT (Greenwhich Mean Time)-Zeiger und die Lünette mit 24-Stunden-Skala die Uhrzeit von drei Zeitzonen simultan anzeigen. Wasserdicht bis 100 Meter. (Halle 1.0, Stand D39)

Der Scafograf GMT von Eberhard & Co

Favre-Leuba

Uhrendesign mit Bezug zu Österreich: Die Schweizer Uhrenmanufaktur Favre-Leuba, der sein 280. Firmenjumiläum feiert, wird dieses Jahr ihre neuen Kollektionen "Raider" und "Chief" enthüllen. Federführend in deren Entwicklung war die junge österreichische Werbe- und Designagentur MARKUS KERKER | designing brand experience. Die Agentur entwickelte eine Design-Sprache, die sich stark an legendären Modellen wir der Antarkits-erprobten "Bivouac" orientiert. Die Konzepte vom Wörthersee überzeugten Thomas Morf, CEO von Favre Leuba.

Mit der Raider Sea Bird präsentiert Favre-Leuba außerdem eine neue Begleiterin für moderne Frauen, der Ästhetik und Funktionalität gekonnt vereint und zeigt, dass auch ein femininer Look stark, markant und sportlich sein kann.

Favre-Leuba Raider Sea Bird

Hamilton

Das 1892 in Lancaster, Pennsylvania gegründete Uhrenhaus Hamilton, das heute zur Swatch Group gehört, hat einen besonders guten Draht nach Hollywood. Hamilton rühmt sich, dass seine Uhren mittlerweile in über 450 Kinofilmen getragen wurden. Das erste Mal übrigens im Jahr 1951: Die Kampfschwimmer im Oscar-nominierten Kriegsfilm "Froschmänner" trugen bei ihren Taucheinsätzen Hamilton Uhren. Besonders stolz ist Hamilton auf die Präsenz in Blockbustern wie "2001: Odyssee im Weltraum" und "Interstellar".

Die futuristische, in der Schweiz gefertigte Hamilton ODC X-03 steht in der Tradition von "2001: Odysee im Weltraum" und ist das nach der X-01 und der X-02 dritte Modell einer Trilogie, die sich an den Kubrick-Klassiker anlehnt. Die in einem Titangehäuse steckende Uhr ist auf 999 Stück limitiert. Weitere Baselworld-Neuheiten von Hamilton finden Sie in der untenstehenden Slideshow.

Hamilton ODC X-03

Hamilton ODC X-03

Hamilton Intra-Matic 68

Jacob & Co

Die Genfer Uhrenmanufaktur Jacob & Co präsentiert zur Baselworld zwei extravagante Astronomie-Modelle, die "Astronomia Flawless" und die "Astronomia Octopus". Beide sind ebenso Schmuckstück wie Chronometer und auch garantiert nicht für jedermann leistbar. Das "Flawless" in der Astronomia bezieht sich auf den makellosen, in 288 Facetten geschliffenen Diamanten in der Uhr, der sich alle 60 Sekunden einmal um seine eigene Achse dreht. Im selben Tempo dreht sich der Magnesium-Globus, auf den die Kontinente mit Rosegold auf blau lackiertem Meeresgrund zu sehen sind. Alleine für die Fertigung dieses komplexen Werks nimmt 326 Stunden Arbeitszeit in Anspruch, weitere 297 Stunden stecken im rückwärtigen Gehäuse. In Summe nimmt die Produktion der Saphirteile 37 Wochen in Anspruch, erst danach kann mit der aufwändigen Gravierarbeit begonnen werden. Aus diesem Grund werden von der "Astronomia Flawless" auch nur neun einzeln nummerierte Stück gefertigt.

Jacob Astronomia Flawless

Jacob Astronomia Flawless

La Montre Hermès

Das prägnante Design der Hemés Cape Cod geht auf eine Skizze von Henri d’Origny zurück. 1991 skizzierte er ein Quadrat in einem Rechteck und kreierte damit die Cape Cod. 2017 gibt es den modernen Klassiker mit dem mechanischen, selbstaufziehenden Uhrwerk H1912 von Hermés in neuen Modellvarianten.

La Montre Hermés Cape Cod

La Montre Hermés Cape Cod

Le Rhöne

Der junge Genfer Uhrenhersteller Le Rhöne lässt sich vor der Baselworld 2017 nur ein klein wenig in die Karten schauen. Das von Loïc Florentin und Timo Rajakoski im Jahr 2013 gegründete Unternehmen wird auf der Baselworld unter anderem die neue, sportliche und sehr maskuline "Road Racer" präsentieren.

Le Rhöne Road Racer

Le Rhöne Road Racer

Montblanc

Online-Exklusivität: Als erste Smartwatch des Hauses Montblanc vereint die "Summit" Schweizer Feinuhrmachereicodes mit fortschrittlichen Wearable Technologies. Das Design ist von der preisgekrönten 1858 Collection und dem Vermächtnis von Minerva inspiriert, einem der renommiertesten Schweizer Spezialisten für präzise Zeitmessung. Jede klassische Komplikation lässt sich in eine digitale Komplikation verwandeln, um nützliche Informationen wie den nächsten Termin oder Fitnessstatistiken anzuzeigen. Die Uhr verfügt über das erste, für eine Smartwatch entwickelte kuppelförmige Saphirglas, ein rundes AMOLED-Touchdisplay mit hoher Auflösung, einen optischen Herzfrequenzmonitor samt einiger Fitness-Tracking-Sensoren, ein Barometer, ein Mikrofon für die Sprachsteuerung und einen Akku, der voll aufgeladen bei Benutzung einen ganzen Tag hält.

Montblanc Summit Smartwatch, Titanium-Ausführung

Montblanc Summit Smartwatch, Titanium-Ausführung

Obaku

Der dänische Hersteller Obaku, der im Jahr 2017 sein zehnjähriges Jubiläum feiert und auf minimalistische Designs setzt, bringt zur Baselworld17 eine Fülle neuer Modelle in den Handel. In der Frühlingskollektion des Jahres 2017 gibt es gleich 37 neue Uhren. Darunter eine sogenannte Mesh-Version seines im letzten Jahr vorgestellten Modells "VAND" in den Handel, die mit zwei austauschbaren Uhrbändern geliefert wird. Weitere Neuheiten: Die SKOV Denim Dual Time und die feminine Solar-Uhr Lys Granite.

Obaku VAND Mesh

Obaku VAND

Obaku VAND

Obaku VAND

Oris

Seit 1904 produziert Oris Uhren in der Schweiz, die Firma ist benannt nach dem Fluss Oris, der durch die Gründerstadt Hölstein fliesst. Das neueste Modell "Long Tall Dex" ist einem legendären Jazz-Musiker gewidmet - Dexter Gordon alias "Long Tall Dexter". Subtile Details, wie die Saxophonblatt-Form des 12-Uhr-Index, weisen auf den Musiker hin.

Außerdem wird Oris eine neue Taucheruhr präsentieren, die Oris Aquis Date. Die Bandanstöße wurden so gestaltet, dass sowohl ein Metall- als auch ein Kautschukband sich an möglichst viele Handgelenke anpasst. Die breite Lünette und übergroße Ziffern dienen der besseren Ablesbarkeit unter Wasser. Dank dieser Kobmination aus Form und Funktion reiht sich die Aquis Date nahtlos ein in die lange Geschichte hochwertiger Taucheruhren aus dem Hause Oris.

Porsche Design

Porsche Design präsentiert auf der Baselworld die neue Uhrenserie "Monobloc Actuator" mit innovativen Titangehäusen mit einem markanten Durchmesser von 45,5 Millimetern, einer Druckfestigkeit von zehn Bar und aufwendig verarbeiteten Zifferblättern. Wahlweise stehen sportliche Kautschuk- oder Volltitanbänder mit Faltschließe und integrierter Feinverstellung zur Verfügung. Eine Variante mit blauem Zifferblatt, elegantem Sonnenschliff und Titanband vervollständigt die Linie.

Porsche Design Monobloc Actuator-Uhrenserie

Porsche Monobloc Actuator GMT-Chronotimer, erhältlich ab Mai 2017.

Perrelet

Der Gründer dieses Uhrenhauses, Abraham-Louis Perrelet, erfand vor fast 250 Jahren die Automatikuhr. Dieser Hang zur technischen Spielerei ist den Ingenieuren des Hauses Perrelet bis heute geblieben: Im neuen Modell "Turbine Rooster" befindet eine Schaufelrad-Turbine im Ziffernblatt, die bei jeder Bewegung des Handgelenks rotiert. So wird das rote Unterzifferblatt vollständig sichtbar, gemeinsam mit dem chinesischen Schriftzeichen für "Hahn" - laut chinesischem Kalender begann am 28. Januar 2017 das Jahr des Hahns.

Die "Turbine Rooster" von Perrelet

Zannetti

Die italienische Manufaktur Zannetti hat vorab drei neue Uhrenmodelle angekündigt. Mit dem Modell Scuba Art Piranha Mid-Size wird nach vier Jahren eine etwas kleinere Version der extravaganten Tauchuhr vorgestellt. Die Uhr mit Zeigern aus Perlmutt ist in vier Varianten, einer Standardvariante und in braun, blau und schwarz gehaltenen Modellen erhältlich. Ebenfalls in vier Varianten (schwarz, bronze, blau und einem blauen Damenmodell) erhältlich ist die neue Discobolo mit dem charakteristischen, an der Rückseite eingraviertem Diskuswerfer , allerdings nur streng limitiert, denn wie Zannetti erklärt, wird die Manufaktur monatlich kaum mehr als zwei dieser Uhren herstellen können, etwa 20 im Jahr. Ebenfalls streng limitiert ist die in drei Varianten erhältliche Regent Full Sky, deren handbemalte Ziffernblätter jede einzelne Uhr zu einem Unikat machen.

Baselworld 17 Neuheiten von Zannetti: Scuba Art Piranha Mid-Size Blue Edition, Discobolo steel 2017, Full Sky Blue Edition 2017 (von links)

Baselworld 17 Neuheiten von Zannetti: Scuba Art Piranha Mid-Size Blue Edition, Discobolo steel 2017, Full Sky Blue Edition 2017 (von links)

Uhren

Luxusuhren 2017: Sonne, Mond und Sterne

Uhrenmesse Baselworld: Seit 100 Jahren Leitmesse der Uhren- und Schmuckhersteller.

Uhren

Baselworld 2017: Uhrenindustrie kontert Smartwatch-Herstellern

Uhren

Uhrenmesse Genf: Schweizer Hersteller setzen auf Luxus