Ötztaler Radmarathon 2019: Der Countdown läuft

Das Murmeltier ist das offizielle Maskottchen des Ötztaler Radmarathon am 1. September 2019.

Das Murmeltier ist das offizielle Maskottchen des Ötztaler Radmarathon am 1. September 2019.

Der Ötztaler Radmarathon zählt unter Amateur-Rennradsportlern zu den ultimativen Prüfungen. Mit 1. Februar ist der Countdown für die 39. Auflage des Klassikers am 1. September 2019 gestartet. Die Anmeldefrist läuft bis zum 28. Februar.

„Hart-härter-Ötztaler“ – wer einmal beim Ötztaler Radmarathon dabei war – ob als Fahrer oder als Begleitperson und Zuschauer – weiß, dass der Slogan, der zum Rennen auf T-Shirts und Taschen gedruckt wird, kein bisschen untertrieben ist.

Seit fast 40 Jahren gehört der Ötztaler Radmarathon – der „Ötzi“ zu den schwierigsten Prüfungen im Amateur-Rennradsport. Der Rundkurs, der von Sölden über das Kühtai nach Innsbruck, von dort über den Brenner nach Südtirol und danach über den Jaufenpass und das berüchtigte Timmelsjoch über 238 Kilometer und 5.500 Höhenmeter zurück nach Sölden führt, fordert den Teilnehmern alles ab.

Obwohl sich die selektive Strecke über die vier fordernden Bergpässe mit den modernen Carbon-Rennrädern und den Übersetzungen der Gegenwart erheblich leichter bewältigen lässt als mit den Stahl-Rennrädern, die bei der ersten Austragung im Jahr 1980 das Maß aller Dinge waren, beißen sich alljährlich viele Starter an der Strecke die Zähne aus. Trotz monatelanger, konsequenter Vorbereitung mit strukturiertem Training, bei dem die Teilnehmer durchschnittlich 5.000 Kilometer und etwa zehnmal so viele Höhenmeter zurücklegen.

Die Strecke ist nicht das einzige Kriterium. Hinzu kommen die unberechenbaren, nicht vorhersehbaren Witterungsbedingungen, die extreme Willensstärke erfordern. Bei der letzten Auflage des Klassikers im Jahr 2018 waren etwa Regen und Kälte mindestens ebenso harte Gegner wie die Berge und haben dazu geführt, dass ein Viertel der 4.000 Teilnehmer das Ziel nicht erreichten.

Radtourismus im Ötztal

Gerade das macht aber für die Amateursportler den Reiz des Klassikers aus: Sich der Prüfung stellen und sich selbst und die Strecke bezwingen ist die Devise.

Und für Sölden – den Start- und Zielort des Rennes – sowie die Tourismusregion Ötztal ist der Radmarathon ein ähnlich wichtiger Event wie die alljährliche Eröffnung der Ski-Weltcup-Saison am Söldener Rettenbachgletscher: Während im Winter die Bretter die Welt bedeuten, sind es im Sommer die Räder.

Der berüchtigte Ötzi ist ein Aushängeschild für die Region, seit Jahrzehnten ein veritabler Faktor im Tourismus, der dem Wintersport-Ort im Sommer einige Tage lang volle Auslastung beschert und er steht auch für den in den vergangenen Jahren stark forcierten, sanften Radtourismus - sowohl auf den Straßen als auch abseits davon, auf Pfaden und Wegen, die zuvor nur Wanderer und Wildtiere kannten.

Oliver Schwarz, Geschäftsführer Ötztal-Tourismus und Dominic Kuen, Leiter Organisationskommitte Ötztaler Radmarathon

Oliver Schwarz, Geschäftsführer Ötztal-Tourismus und Dominic Kuen, Leiter Organisationskommitte Ötztaler Radmarathon

Ein Herzensprojekt von Oliver Schwarz, dem Geschäftsführer des Ötztal-Tourismus ist der Ötztal-Radweg, der bald eine durchgängig mit Fahrrädern befahrbare Verbindung von Innsbruck über das Ötztal und das Timmelsjoch bis nach Meran in Südtirol sein soll.

Mit der Bike-Republic ist es den Söldener Touristikern bereits nachhaltig gelungen, sich im Mountainbike-Bereich zu positionieren. In den vergangenen drei Jahren wurden sechs Millionen Euro in das Angebot, Trails und Bike-Parks investiert. „Und wir investieren weiter. Unser Ziel ist, ein europäisches Whistler zu werden“, sagt Tourismus-Direktor Schwarz. Davon profitiert die Hotellerie und die Gastronomie Söldens: Die Mountainbiker bringen im Sommer Leben in den Ort und lassen Sölden zur Ganzjahres-Tourismus-Destination werden.

Weiter befeuert wird der Reiz des Ötztals für Radsportler durch Profi-Rennen wie die Tour de Suisse, die Deutschland-Tour und die Rennrad-WM, die im letzten September in Ötz gestartet wurde - bei erheblich besserem Wetter als drei Wochen davor beim Start des Ötztaler Radmarathons.


Info: Ötztaler Radmarthon 2019

Im Jahr 2019 findet der Ötztaler Radmarathon am Sonntag, den 1. September statt. Die Teilnahme ist aus Sicherheitsgründen auf 4.000 Starter begrenzt. Die Verlosung der Startplätze unter den erwarteten rund 15.000 Anmeldungen erfolgt in der ersten Märzhälfte 2019.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Veranstaltung unter oetztaler-radmarathon.com

Interview
"Der ORF wird zur blauen Propagandamaschinerie"

Stil

"Der ORF wird zur blauen Propagandamaschinerie"

Klangwelten: Das Weltmusik-Programm der Wiener Sargfabrik startet in die Saison 2019.

Stil

Wiener Sargfabrik startet in die Klangwelten-Saison 2019

Wirtschaft

Luxus hat Hochkonjunktur - Millennials mit Taschen voller Geld