Business Lunch: Restaurant Hotel Kummer

Business Lunch: Restaurant Hotel Kummer

Das Restaurant im Hotel Kummer: Ruhig und unaufgeregte Atmosphäre.

Ob alleine, mit den Kollegen oder zu einem geschäftlichen Termin: Schnell, gesund und schmackhaft soll ein Mittagessen sein. Format.at testet sich in der Serie "Business Lunch" durch das Mittags-Angebot der Gastronomie. Heute: Hotel Kummer, Mariahilfer Straße 71a, 1060 Wien.

Das Hotel Kummer liegt strategisch günstig: Zwischen Museumsquartier und Westbahnhof liegt das Vier-Sterne-Hotel exakt auf der Mitte der Mariahilfer Straße. Das täglich wechselnde Business Lunch ist schlicht und klassisch gestaltet. Wirtshausklassiker wie Reisfleisch, Rostbraten und Backhendl sind regelmäßig auf dem Speiseplan.

Das Portal des Hotels beeindruckt mit historischem Charme, je weiter man vordringt, verflüchtigt sich jedoch diese Atmosphäre und Gast muss mit einem ordentlichen aber flairlosen Restaurant vorlieb nehmen. Traditioneller Wiener Charme soll hier laut Webseite auf ausgezeichnete Spitzenqualität treffen. Das Business Lunch hat aber mehr etwas von Systemgastronomie einer Hotelkette als den Charakter eines Wirtshauses. Es gibt im Kummer auch keine Menüfolge im gewöhnlichen Sinne, sondern lediglich eine Hauptspeise mit Fleisch oder vegetarisch.

Für Besprechungen gibt es hier genug Platz und Ruhe. Wen die etwas laute Barockmusik-Dauerbespielung nicht stört, kann sich auch gewiss sein, dass der Restaurant-Gast nebenan vom Gespräch nichts mitbekommt. Die Atmosphäre der Räumlichkeit ist ruhig und unaufgeregt. Der freundliche und zurückhaltende Kellner bietet sogar einen Krug Leitungswasser an.

Etwas dürftig: Gemüsespieße auf Salat mit zwei Dips

Die vegetarische Hauptspeise klingt auf der Karte schon relativ unspektakulär und das bleibt sie leider auch. Die Gemüsespieße mit Rucola-Salat und zwei Dips fällt größentechnisch eher wie eine Vorspeise aus. Auf den Rucola hat man gleich ganz verzichtet, stattdessen sind die Spieße auf Blattsalat gebettet. Das Gemüse ist gut angebraten und unauffällig gewürzt, der Salat ist leider zu sparsam mariniert und trocken. Die Dips sind im Verhältnis großzügig portioniert. Von Sauerrahm und Basilikumpesto wird Gast allerdings nicht satt. Geschmacklich bereitet die Speise keinen Kummer, aber mehr als gewöhnlich ist sie nicht. Die Portion passt jedenfalls aktuell gut in die Fastenzeit.

Wirtshausklassiker: Backhendl mit Erdäpfelsalat

Auch die Hauptspeise mit Fleisch ist halbwegs solide aber gewöhnlich. Das Backhendl ist saftig, der Erdäpfelsalat stark mit weißem Pfeffer gewürzt. Ein Essen, wie man es oft noch besser im Wirtshaus um die Ecke bekommt, allerdings größer portioniert.

Das Hotel Kummer überrascht mit einem günstigen Business Lunch, vergleicht man die Preise mit den Speisen à la carte. Dass es die Tagesgerichte durchgehend bis 18 Uhr gibt, ist auch ein Vorteil, schafft man es doch manchmal erst am Nachmittag auf eine Pause.

Die Getränke sind auf der Karte aufgeführt. Ein Achtel Riesling von Schupp kommt auf 4,10 Euro und liegt damit preislich wie geschmacklich im ordentlichen Mittelfeld. Über den Kaffee im Hotel-Restaurant, der eigentlich von Meinl ist, hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens. Ein schlechter großer Brauner um 4,60 Euro - das sollte man gerade in Wien besser können.

FORMAT-WERTUNG:

Ambiente: Business
Preis: Hauptgericht 8 Euro / Vegetarisch 7 Euro
Zeit: 45 Minuten
Qualität: 3 (10)

Info:
Hotel Kummer
Mariahilfer Straße 71a
1060 Wien
www.gerstner-hotels.at
Mittagessen von 11.30 bis 18 Uhr
Reservierung unter 01 588 95 0

Interview

Stil

Andreas Vitasek: "Ich bin nicht paranoid, ich bin austrophob"

Stil

trend Editor's Dinner 2018: Ein Fest der Wirtschaft

trend Chrono Award 2018: Wählen und gewinnen!

Chrono Award

trend Chrono Award 2018: Wählen und gewinnen!