Business Lunch: Exotisch bei Nam Nam, dem Inder

Business Lunch: Exotisch bei Nam Nam, dem Inder

Nam Nam: Schlicht, modern, indisch.

Ob alleine, mit den Kollegen oder zu einem geschäftlichen Termin: Schnell, gesund und schmackhaft soll ein Mittagessen sein. Format.at testet sich in der Serie "Business Lunch" durch das Mittags-Angebot der Gastronomie. Heute: Nam Nam, der Inder, Webgasse 6, 1060 Wien.

Das Nam Nam ist wohl Wiens modernstes indisches Restaurant. Die schlichte Inneneinrichtung schafft mit vielen Farben eine recht entspannte Atmosphäre. Das Publikum ist bunt gemischt wie die Dielenbretter am Boden. Und zu Mittag ist das restaurant fast so gut besucht wie am Abend.
Zu Mittag stehen drei Tagesgerichte zur Auswahl, eines davon vegetarisch oder vegan und zwei Wochengerichte, davon auch eines vegetarisch.

Nam Nam: Indisch in der Webgasse im 6. Bezirk

Das Restaurant im 6. Bezirk hat bereits zwei Ableger: Das Nam Nam Deli in der Arbeitergasse im 5. Bezirk bietet Take Away und Lieferservice, das neue Nam Nam Dabba in der Faulmanngasse im 4. Bezirk setzt ganz auf Take Away.

Klare Karotten-Ingwer-Suppe

Das Menü startet mit einer klaren Karotten-Ingwer-Suppe: Leicht, bekömmlich und angenehm scharf durch den Ingwer. Ein idealer Appetitanreger.

Indisches Allerlei: Das Thali Lunch

Das Thali Lunch ist zu empfehlen. Nach der Suppe werden alle drei Tagesgerichte, vornehmlich Currys, mit Joghurt, sowie Reis und Naan aufgetischt. In dem Falle ein
Chicken Vindaloo, Palak Paneer und Beef Shahi Korma. Für die beanschlagten 10,50 Euro gibt es ein Mango-Lassi dazu. Das Lassi ist eher von der dickeren Sorte und sehr süß. Das Gericht ist reichlich, bekömmlich aber nicht definiert genug gewürzt. Für Kenner der indischen Küche schmecken die Gerichte recht einheitlich. Das Fleisch fällt nicht selten zäh aus. Manche Speisen sind zudem nicht ganz heiß. Scharf bestellt wurde leider nicht scharf serviert.

Mittagsgericht mit Suppe, Reis und Naan

Eines der Mittagsmenüs um 7,50 Euro ist ein Butter Chicken. Ebenfalls in Kombination mit der Karotten-Ingwer-Suppe, sowie Reis und Naan-Brot. Es gibt besseres Butter Chicken in Wien, aber alles in allem ist das Gericht durchaus in Ordnung. Das Fleisch ist Durchschnitt, die Sauce mild und ausgewogen gewürzt. Am Brot gibt es nichts auszusetzen. Leider wurde ebenso hier auf den persönlich gewünschten Schärfegrad nicht eingegangen - oder scharf ist hier halt fad.

Ein Mango-Lassi gibt es um 3,30 Euro, der Espresso von Akrap kostet 1,90 Euro und ist zwar fairtrade aber geschmacklich weniger zu empfehlen. Die moderne, schlichte Einrichtung lädt definitiv zum unkomplizierten Einkehren ein. Vom Preis-Leistungsverhältnis schneidet das Thali-Lunch am besten ab und ist zu Mittageine bekömmliche, runde Sache. Die Abendkarte ist für die Qualität und die Zubereitung allerdings etwas überteuert. Der Service ist manchmal unsicher und fällt daher weniger herzlich aus.

FORMAT-WERTUNG:

Ambiente: Kollegen / to go / Lieferung
Preis: Thali Lunch 10,50 Euro, Mittag- oder Wochenmenü 7,50 Euro
Zeit: 30 Minuten
Qualität: 6 (10)

Info:
Nam Nam Restaurant
Webgasse 6
1060 Wien
www.nam-nam.at
Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 14:30 Uhr
Reservierung und Lieferung online oder unter 01 / 595 61 270

Stil

Lesetipps von Bill Gates: 5 Lieblingsbücher des Jahres 2018

Hans Knauß zu Besuch in Le Locle: "Die Produktionsprozesse in einer derart traditionsreichen Manufaktur wie Zenith hautnah zu erleben, fand ich extrem faszinierend."

Uhren

Hans Knauß und Zenith: Gesucht und gefunden

Chrono Award

Glanzvolle Verleihung des Chrono Award