Her mit dem Schnitzel!

Franz C. Bauer: Wo das Hirn nicht reicht, da springt der Magen ein. Gedanken über eine (zumindest bisher) erfolgreiche "Werbeaktion".

Franz C. Bauer, trend-Redakteur

Franz C. Bauer, trend-Redakteur

Mein lieber Freund Hadschi Bankhofer, eine strahlende Erscheinung am bisweilen eher düsteren heimischen Medienhimmel, ausgestattet mit einer herzhaften Formulierungsgabe und Radiohörern bestes bekannt, hat es auf den Punkt gebracht. Ich zitiere einen seiner jüngsten Tweets: "Wenn ihr euch nicht impfen lasst, werdet ihr sterben!" "UNS EGAL! Dann sterben wir halt!" "O. K., wenn ihr euch nicht impfen lasst, bekommt ihr kein Schnitzel!" "Oh! Na ja, man muss auch mal über seinen Schatten springen - her mit der Impfung!"

Wäre es nicht zum Weinen, man müsste darüber lachen: Da versuchen hochqualifizierte Experten, die ihr Leben lang irgendwelchen Viren nachspionieren, die sich mit Epidemiologie, Infektiologie, Pulmologie etc. die Nächte um die Ohren schlagen, tonnenweise Studien über Pandemien abliefern, die Menschen mit guten Argumenten davon zu überzeugen, sich doch endlich, endlich impfen zu lassen. Da versuchen Ärzte, in eindringlichen Worten vor überfüllten Intensivstationen zu warnen, davor, dass Menschen, die durch eine Operation von Schmerzen befreit werden könnten, zurückgereiht werden, weil man die Intensivbetten für Coronafälle bereithalten muss. Das Ergebnis: im internationalen Vergleich eher mickrige rund 60 Prozent Geimpfte, ein äußerst schleppender Impffortschritt besonders in den vergangenen Wochen. Wenig überraschend, schießen die Infektionszahlen durch die Decke.

1, 2 oder 3 - du musst dich entscheiden

Dann die Erleuchtung: Wir führen einfach die 2G-Regel ein! Entweder geimpft oder genesen. Wer keines von beiden ist, dem bleiben auf unbestimmte Zeit Besuche bei Friseur, Massage, allen übrigen persönlichen Dienstleistungen sowie Gastronomie verwehrt. Im Klartext: Wer nicht geimpft ist, kann sich ab sofort vom Lieferdienst wieder lauwarme Pizza, ebensolche Thai-Nudeln und labbrige Schnitzel bringen lassen und das bunte Treiben in den heizstrahler- und glühweinerwärmten Schanigärten aus der Ferne betrachten.

Der knusprig gebräunte Bröselteppich frisch aus der Pfanne bleibt für die "Impfsklaven","Zwangsgeimpften", die, die sich der "Impfdiktatur" unterwerfen - alles Zitate von Transparenten der sogenannten "Anti-Corona-Demos" -, reserviert. Den bemerkenswertesten Slogan, gefunden auf dem T-Shirt eines Demonstranten, möchte ich Ihnen auch nicht vorenthalten: "Schluss mit dem Grippe Faschismus".

Und siehe da: Schlangen vor den Impfzentren! Der Entscheidungsträger ist von den oberen Regionen unseres Körpers in die Körpermitte gerutscht. Was der Verstand nicht zuwege gebracht hat, das schafft der Bauch. Gewirkt hat wahrscheinlich auch die Aussicht, die demnächst geöffneten Weihnachtsmärkte ohne Punsch, Langos und Hot Dog zu erleben. An dieser Stelle wollen wir lieber nicht die Frage stellen, wie die krause Bestimmung kontrolliert werden soll, dass Ungeimpfte und vom Virus bislang Verschonte die Weihnachtsmärkte zwar besuchen dürfen, dort aber zur Konsumaskese verdammt sind. Wer sich das wohl ausgedacht hat ...

Mit dem GTI gegen Corona

Dem burgenländischen Landeshauptmann blieb es vorbehalten, eine weitere wirksame Maßnahme zur Bekämpfung der bisweilen tödlich verlaufenden Krankheit auf den Weg zu bringen: Mit der Einführung einer Impflotterie setzte sich das Burgenland an die Spitze aller österreichischen Bundesländer. Motto: statt der Lotterie "Wer überlebt die Krankheit, wer bleibt lebenslang invalide, wer schafft es, ohne dauerhafte Beschädigung die unberechenbare Krankheit zu überstehen?" die Lotterie "Wer gewinnt einen Golf GTI?".

Natürlich, man hätte auch gleich zu Beginn der Pandemie, als es nach einigen Wochen absehbar war, dass es sich nicht um ein harmloses Virus handelt, sondern dass die Infektion für gar nicht so wenige Menschen - weltweit für inzwischen mehr als fünf Millionen, in Österreich für rund 12.900 - tödlich verläuft, wirksame Maßnahmen ergreifen können. Man hätte, statt mit FFP1- oder FFP2-Maskenpflicht zu jonglieren, mit Lockdown, halben oder ganzen Einschränkungen herumzueiern, bis sich am Schluss kein Mensch mehr auskennt, gleich Klartext reden können: Das Virus SARS-CoV-2 ist eine heimtückische Variante eines an sich verbreiteten Virus, das für einen Großteil der Menschen harmlos ist, aber für einige von uns den Tod bringt und für ziemlich viele Langzeitfolgen hat - im Gegensatz übrigens zur Impfung. Und dass man mit der Impfung auch Mitmenschen schützt und es daher Impfpflicht gibt. Doch dazu waren die Politiker zu feig. Dabei wäre alles so einfach gewesen: entweder Impfen oder - kein Schnitzel.

bauer.franz <AT> trend.at


Der Kommentar ist dem trend.PREMIUM vom 12. November 2021 entnommen.


Michael Ludwig - der rote Landesliga-Kapitän etabliert sich als Spielmacher in der Bundesliga

Der Krisen-Gewinner [Politik Backstage von Josef Votzi]

Gemeinsam mit den schwarzen Landesfürsten setzte der rote Wiener …

Die neue Koalition der Deutschen Bundesregierung am 24. November 2021 bei ihrer Vorstellung in Berlin. Von links: Christian Lindner (FDP), Olaf Scholz (SDP), Annalene Baerbock und Robert Habeck (GRÜNE), Norbert Walter-Borjan und Saskia Esken (SPD)

Deutschland: Eine politische Wende für Kontinuität

Die politische Wende in Deutschland ist vollzogen. Nach 16 Jahren …

Kommentar
Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom

Andreas Bierwirth: "Streckenmaut fürs Internet"

Der Ausbau des Breitbandinternets ist eine Überlebensfrage für den …

Kommentar

Thomas Arnoldner: "Der digitale Weg in eine nachhaltige Zukunft"

Was die Impfung für unsere Gesundheit ist, ist die Digitalisierung für …