8 Tipps: So halten Sie ihre Räume kühl

8 Tipps: So halten Sie ihre Räume kühl

Bei diesen Hundstagen hilft ein Ventilator auch nur bedingt.

Der heurige Juli könnte der heißeste in der Messgeschichte Österreichs werden, die vergangenen Wochen schwitzte man bei teils über 38 Grad. Da es sich selbst im Schatten kaum aushalten lässt, flüchten viele in ihre Wohnung. Damit in den eigenen vier Wänden aber eine angenehme Temperatur herrscht, sollten Sie einige Dinge beachten.

Der Sommer ist in seiner vollen Pracht da, doch selbst in der Nacht sinken die Temperaturen nicht unter 20 Grad. Damit die Wohnung oder ihr Haus nicht zur Sauna wird und Sie in der Nacht trotz hoher Temperaturen schlafen können, sollten Sie auf einige Dinge achten:

1) Früh lüften

Am Morgen ist die Luft noch schön kühl und frisch. Daher sollten Sie direkt nach dem Aufstehen die Fenster weit öffnen und quer lüften: Wenn möglich, öffnen Sie immer gleichzeitig gegenüber liegende Fenster oder Türen, damit ein Durchzug entsteht. Dauer: Etwa zwei bis vier Minuten. Ab spätestens 8.30 Uhr Fenster schließen. Auch spätabends oder in der Nacht können Sie alle Fenster öffnen, damit ein Durchzug entsteht.

2) Fenster verdunkeln

Gegen die Sonnenstrahlen helfen am besten Jalousien oder Gardinen. Außen angebrachte Metall-Rollos sind besonders wirksam, denn sie reflektieren die Sonnenstrahlen. Auch Holzfensterläden schirmen die Sonnenstrahlen ab. Innen installierte Rollos oder Vorhänge sind weniger effektiv. Am besten verdunkelt man die Räume gleich nach dem Lüften am Morgen.

3) Ventilatoren

Bei dieser Hitze haben Ventilatoren reißenden Absatz. Sie helfen zwar, die Hitze erträglicher zu machen, doch sie können die Luft nicht herunterkühlen. Vielmehr verwirbeln sie die warme Luft im Raum. Falls es in der Nacht draußen abkühlt, hilft es, ihn an das geöffnete Fenster zu stellen. So kann er die kühlere Luft verteilen.

4) Feuchte Tücher

Gegen die in den Räumen gestaute Hitze schaffen zum Beispiel feuchte Tücher oder Bettlaken Abhilfe, die man einfach in den Räumen aufhängt. Trocknen die Tücher, entziehen sie der Luft Wärme. Ebenso kann ein Eimer Wasser mit Eiswürfeln das Raumklima verbessern.

5) Bettwäsche tauschen

Tauschen Sie dicke Bettdecken und Bettlaken gegen dünne aus. Notfalls nur ein Laken oder gar nichts zum Zudecken verwenden.

6) Klimaanlage

Glücklich schätzen kann sich in diesen Tagen derjenige, der eine Klimaanlage zu Hause hat. Mobile Kleingeräte erzeugen angenehme Kühle, doch man sollte sie nur sparsam und gezielt einsetzen: Eine Klimaanlage frisst sehr viel Strom. Keinesfalls sollten Sie Ihre Umgebung - das gilt auch das Auto - zu stark kühlen. Als Faustregel gilt: Maximal 6 bis 7 Grad Celsius weniger als die Außentemperatur und nicht unter 21 Grad Celsius. Ein zu hoher Temperaturunterschied belastet den Kreislauf und die Erkältungsgefahr steigt.

7) Gut dämmen

Am besten vorbereitet auf heiße Sommertage ist man mit einem gut isolierten, sprich gedämmten Haus. Helle Fassaden heizen sich weniger auf als dunkle und Bäume vor dem Haus spenden Schatten.

8) Geräte ausschalten

Elektrogeräte geben Wärme ab, auch im Stand-by-Modus. Schalten Sie deshalb nicht benötigte Geräte wie PC, Stereoanlage oder Fernseher aus bzw. ziehen Sie den Stecker.


Wollen Sie mehr erfahren? Infos unter => diesem Link

Sie haben noch Fragen? Die EVN Experten sind gerne für Sie da unter der Telefonnummer 0800 800 333 oder per Mail an energieberatung@evn.at.

PROMOTION der EVN
Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Rechtstipps

Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Wer das Geschenk, bei Nichgefallen, frühestens am 10. Jänner zurückgeben kann, sollte das vorher mit dem Verkäufer ausmachen.

Recht

Geschenke: Umtausch oder Geld zurück - darauf sollten Sie achten

Karrieren

11 Tipps für einen besseren Start in den Arbeitstag