Steuerspartipps für Einnahmen-Ausgaben-Rechner zu Jahresende

Steuerspartipps für Einnahmen-Ausgaben-Rechner zu Jahresende

Einnahmen-Ausgaben-Rechner haben verschiedene Möglichkeiten noch vor Jahresende Steuern zu sparen. Darunter fallen offene Rechnungen erst im neuen Jahr zu stellen, Geld- und Sachspenden und Vorauszahlungen von GSVG-Beiträgen. Die Steuerexperten von TPA-Horwath erklären worauf es ankommt und welche Fristen eingehalten werden müssen.

Einnahmen-Ausgaben-Rechner können ihr steuerpflichtiges Einkommen optimieren, indem sie Betriebsausgaben vor dem 31. Dezember 2013 bezahlen, diverse Vorauszahlungen leisten bzw. Rechnungen an ihre Kunden erst am 31.Dezember 2013 legen. Kleinunternehmer sollten auch die umsatzsteuerliche Kleinunternehmergrenze von grundsätzlich jährlich 30.000 netto im Auge behalten, empfehlen die Steuerexperten von TPA Horwath.

TPA-Horwath-Tipp: Beachten Sie die fünfzehntägige sogenannte Zurechnungsfrist für regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben. Das bedeutet: Bei Einnahmen und Ausgaben wie Löhne, Mieten, Versicherungsprämien oder Zinsen ist eine fünfzehntägige Zurechnungsfrist zu beachten. Einnahmen bzw. Ausgaben sind innerhalb dieser Frist dem Geschäftsjahr zuzurechnen, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Ein Beispiel: Die Miete für Dezember 2013, die am 15.1.2014 bezahlt wird, gilt aufgrund der fünfzehntägigen Zurechnungsfrist noch im Dezember 2013 als bezahlt.

Spenden sind steuerlich absetzbar

Spenden aus dem Betriebsvermögen sind bis höchstens 10 Prozent des steuerlichen Gewinnes des laufenden Wirtschaftsjahres steuerlich als Betriebsausgaben absetzbar. Betriebsspenden und Privatspenden, die mehr ausmachen, können als Sonderausgaben abgesetzt werden, soweit sie, gemeinsam mit den Betriebsspenden, 10 Prozent des Gesamtbetrages der Einkünfte nicht übersteigen. Die aktuellen Listen der begünstigten Spendenempfänger finden Sie auf der Homepage des BMF unter http:// www.bmf.gv.at

Eine Ausnahme bilden Geld- und Sachspenden in Katastrophenfällen. Diese können steuerlich ohne 10-prozentige Höchstbegrenzung als Betriebsausgaben abgesetzt werden. Allerdings nur, wenn sie mit einem Werbeeffekt verbunden sind. Wer die Ausgaben mit Werbung verbindet, sollte diese jedoch dokumentieren. Etwa mit Fotos, Berichten darüber in Zeitungen oder Infos dazu auf Homepages.

TPA-Horwath-Tipp: Steuerinfos für Betroffene und Spender zum Thema Jahrhunderthochwasser 2013 finden Sie in unter http://www.tpa-horwath.at/newsletter .

Meldepflichten für neue Selbständige bei Überschreiten der Versicherungsgrenze

Neue Selbständige müssen ein Überschreiten der Versicherungsgrenzen bis Jahresende der SVA melden, ansonsten wird ein Strafzuschlag von 9,3 Prozent fällig.

Alle Steuertipps auf einen Klick

TPA-Horwath-Tipp: Einnahmen-Ausgaben-Rechner können das Überschreiten der Versicherungsgrenze verhindern, indem diese Rechnungen erst im nächsten Jahr stellen.

Vorauszahlung der Nachzahlung der gewerblichen Sozialversicherung hilft Steuern sparen

Die Finanz anerkennt bei Einnahmen-Ausgaben-Rechnern eine „Vorauszahlung“ von GSVG-Beiträgen, wenn diese der Höhe der voraussichtlichen Nachzahlung für das betreffende Jahr entsprechen. Das hilft ebenso Steuern zu sparen.

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups