Slowenien stoppt Senkung der Körperschaftssteuer

Im Zuge der Haushaltskonsolidierung in Slowenien wurde die bisherige automatische stufenweise Senkung des Steuersatzes gestoppt.

Slowenien stoppt Senkung der Körperschaftssteuer

In Slowenien bleibt die Körperschaftsteuer beim bisherigen Steuersatz von 17 Prozent. Das Parlament in Ljubljana hat mit einer Gesetzesnovelle die vorgesehene automatische Senkung des Körperschaftsteuersatzes gestoppt. Die von der früheren Regierung eingeführte stufenweise Senkung hatte vorgesehen, dass der Steuersatz bis 2015 auf 15 Prozent gesenkt wird. Dazu kommt es jetzt aber nicht.

Senkung auf 15 Prozent war vorgesehen

Die Körperschaftsteuer wurde zwischen 2006 und 2010 vom 25 auf 20 Prozent heruntergeschraubt. Um Slowenien für ausländische Investoren attraktiver zu machen, beschloss die frühere konservative Regierung im Vorjahr eine stufenweise Senkung des Steuersatzes auf 15 Prozent bis 2015.

Im Zuge der Bemühungen für Haushaltskonsolidierung hat die aktuelle Mitte-Links-Regierung die geplante Senkung der Körperschaftsteuer nun aufgehalten. Damit will sie einen weiteren Rückgang bei den Steuereinnahmen verhindern.