Slowakei plant bei Selbstanzeige von Steuersünden Amnestie

Slowakei plant bei Selbstanzeige von Steuersünden Amnestie

Die Slowakei überlegt bei ihrer Bemühung, die Staatskasse aufzufüllen, Unternehmen zu animieren die Finanzverwaltung über ihre Steuersünden zu informieren. Diese könnten damit bei einer Nachzahlung der Schuldensumme straflos davonkommen.

"Die Maßnahme würde den Schutz der Wettbewerbsfähigkeit aufrichtiger Unternehmer erhöhen", betonte das Finanzministerium in Bratislava in einem bereits vorgelegten nationalen Reformprogramm für 2013.

Eine breite Steueramnestie könnte neben höheren Steuereinnahmen für das Budget auch eine gewisse Kapitalrückkehr aus dem Ausland bringen, hofft das Finanzressort. Genaue Form und Einführungstermin sind noch unbekannt. Slowakische Wirtschaftsexperten sehen diese Pläne aber eher kritisch: Bereits ähnliche Experimente in Spanien oder Deutschland hätten nicht den erwünschten Effekt gebracht, erreicht wurde nur rund die Hälfte der erwarteten Budget-Mehreinnahmen.

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups