Schweiz hat 700 Millionen Euro Steuern von Österreichern überwiesen

Schweiz hat 700 Millionen Euro Steuern von Österreichern überwiesen

Vermögende Österreicher, die weiterhin anonym bleiben wollen, ohne Schwarzgeldkonten führen zu wollen, haben seit Anfang 2013 bisher knapp 700 Millionen Euro via Eidgenössische Steuerverwaltung an den österreichischen Fiskus überwiesen.

Österreich hat aus dem seit Jahresbeginn bestehenden Steuerabkommen mit der Schweiz nach Auszahlung von bisher vier Tranchen insgesamt 695,8 Mio. Euro überwiesen bekommen. Diese Summe hat die Eidgenössische Steuerverwaltung für jene in der Schweiz deponierten Vermögen überwiesen, deren österreichische Besitzer anonym bleiben wollen. Bisher haben sich 19.083 Österreicher zudem dafür entschieden, ihr Vermögen den heimischen Steuerbehörden offenzulegen.

Im Juli kamen 416,7 Mio. Euro herein, betroffen waren 13.592 Personen. Im August folgten weitere 254,7 Mio. Euro von 2.070 Österreichern, der September brachte noch einmal 17,1 Mio. Euro von 1.740 Personen. Im Oktober wurden weitere 7,3 Mio. Euro von 1.681 Personen ins Budget gespült. Die offengelegten Vermögenswerte belaufen sich auf 5,5 Mrd. Euro.

Ab 2014 wird auch Quellensteuer nach Österreich überwiesen

Bis Juni 2014 sollen monatlich weitere Abgeltungszahlungen überwiesen werden. Ab März 2014 wird auch die Quellensteuer auf Bankkonten und Wertpapierdepots an Österreich weitergeleitet werden, hatte zuletzt das Finanzministerium im Sommer mitgeteilt. Dabei hatte Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) erklärt, dass die für heuer budgetierten eine Milliarde Euro sogar übertroffen werden könnten.

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups