IKEA-Gründer Ingvar Kamprad kehrt nach Schweden zurück

IKEA-Gründer Ingvar Kamprad kehrt nach Schweden zurück

Der Milliardär und IKEA-Gründer Ingvar Kamprad will nach Schweden zurückkehren. Vor 40 Jahren hatte er seinem Heimatland den Rücken gekehrt, um den dortigen hohen Steuersätzen zu entgehen.

Mit einem Vermögen von 51,7 Milliarden Dollar (39,7 Milliarden Euro) ist Kamprad laut Bloomberg Billionaires Index der viertreichste Mensch der Welt. Der 87-jährige kontrolliert über ein Geflecht von Trusts und Stiftungen IKEA, den weltgrößten Möbeleinzelhändler.

1973 ging er in die Schweiz, um IKEA als Familienunternehmen zu erhalten. Unter dem damaligen schwedischen Steuerrecht wäre das nach Kamprads Meinung nicht möglich gewesen, sagte Stiftungssprecher Per Heggenes.

Kamprad will Familie und Freunden näher sein

“Wenn ich wieder nach Schweden ziehe bin ich meiner Familie und meinen Freunden näher”, erklärte Kamprad laut der Mitteilung. “Nachdem meine geliebte Frau Margaretha vor etwa eineinhalb Jahren gestorben ist, gibt es weniger, was mich in der Schweiz hält.”

In den 80er Jahren schuf Kamprad eine komplexe Eigentümerstruktur aus Stiftungen und anderen juristischen Personen, um die Marke zu schützen und IKEA langfristigen Erfolg zu sichern. Weil Kamprad diese Struktur praktisch kontrolliert, wird ihm in der Bloomberg-Berechnung seines Nettovermögens der gesamte Wert der IKEA-Unternehmen und ihrer Aktivitäten zugerechnet. Kamprad selbst bestreitet das und erklärt, dass das IKEA-Vermögen ihm nicht mehr gehöre, seit er das Unternehmen vor mehr als 30 Jahren in zwei Teile aufgespalten hat.

IKEA erzielte 2012 mehr als 36 Milliarden Dollar Umsatz und ein Nettoergebnis von vier Milliarden Dollar. Eigentümer des Unternehmens sind die Stiftungen Stichting INGKA Foundation und Interogo Foundation. Stichting INGKA mit Sitz in den Niederlanden hält sämtliche Aktien der IKEA-Group, die wiederum etwa 90 Prozent der IKEA-Märkte weltweit besitzt.

Komplizuierte Verflechtung

Über Tochterfirmen ist die Liechtensteiner Interogo Foundation Eigentümerin des IKEA- Konzepts und der Marken. Kamprad kontrolliert Interogo über den Aufsichtsrat der Organisation. Ikano Group ist das Investmentvehikel der Familie Kamprad.

Laut Unternehmenswebsite verfügt IKEA über 338 Märkte in 41 Ländern und beschäftigt mehr als 154.000 Mitarbeiter. 2012 druckte das Unternehmen 212 Millionen Kataloge, die Website verzeichnete 1,1 Milliarden Besuche.

“Er wird sein Einkommen versteuern, wie alle anderen Schweden, aber darüber hinaus hat der Umzug keine steuerlichen Konsequenzen”, sagte Heggens Radio Sweden.

Unter den reichsten Europäern liegt Kamprad knapp vor dem reichsten Spanier, Amancio Ortega. Der 77-jährige besitzt 59 Prozent von Inditex, dem größten Bekleidungseinzelhändler der Welt und Mutterkonzern der Zara-Kette.

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups