Die neue Kfz-Versicherungssteuer: Das zahlen Sie ab März für Ihr Auto

Die neue Kfz-Versicherungssteuer: Das zahlen Sie ab März für Ihr Auto

Ab März werden die NOVA und die motorbezogene Versicherungssteuer für die meisten Kraftfahrzeuge geändert. Die meisten Auto- und Motorradbesitzer müssen danach mit Mehrkosten rechnen. Das müssen Sie ab März für Ihr Fahrzeug zahlen.

Ab März muss der Großteil der österreichischen Autofahrer wieder mit Mehrkosten rechnen. Wer sich ein neues Auto kauft muss - mit wenigen Ausnahmen - eine höhere Normverbrauchsabgabe (NoVA) bezahlen - siehe unseren Artikel "NoVA: 5700 Modelle werden ab 1. März teurer" .

Aber auch der Besitz der meisten Autos und Motorrädern wird in wenigen Wochen teurer. Der Grund dafür ist die neue motorbezogene Versicherungssteuer. Sie berechnete sich bisher für Fahrzeuge bis 3,5 t wie folgt: Von der Motorleistung in Kilowatt (kW) wurden 24 abgezogen, der Rest wurde bei einer jährlichen Zahlung mit 0,55 Euro pro kW besteuert. Die von den meisten Autofahrern genutzte monatliche Zahlungsweise erhöhte die Kosten um zehn Prozent.

Gestaffelte Steuern

Ab März gelten dem nun vorliegenden Gesetzesentwurf zufolge für die motorbezogene Steuer gestaffelte Beträge. Die ersten 24 kW bleiben wie bisher steuerfrei, dann aber setzt die Progression ein. Für die weiteren 66 kW - also bis 90 kW - sind 0,62 Euro pro kW fällig, für die nächsten 20 kW - also bis zu einer Motorleistung von 110 kW - müssen 0,66 Euro pro kW bezahlt werden und für jedes darüber hinausgehende Kilowatt 0,75 Euro pro Monat zu bezahlen.

Dadurch werden alle Fahrzeuge teurer, besonders stark macht sich die neue Bestimmung bei Autos mit über 110 kW oder 150 PS bemerkbar. Das Auto-Portal autorevue.at Online-Rechner erstellt, mit dem Sie schnell herausfinden können, wie viel Sie in Zukunft für Ihr Auto zahlen müssen. Eines ist dabei gewiss: Billiger wird Autofahren dadurch in keinem Fall.

Den Online-Vergleichsrechner der Autorevue finden Sie hier.

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups