Deutsche verlieren durch steigende Abgaben und kalte Progression mehr als erwartet

Deutsche verlieren durch steigende Abgaben und kalte Progression mehr als erwartet

Die Deutschen müssen sich laut Berechnungen des Steuerzahlerinstituts DSI auf reale Einkommensverluste von mehreren hundert Euro pro Jahr einstellen.

Die große Koalition wird für die meisten Menschen in Deutschland nach Berechnung von Experten teuer: Steigende Sozialbeiträge und die Wirkung der kalten Progression führten bis zum Jahr 2017 zu Abzügen beim Nettoeinkommen von mehreren hundert Euro pro Jahr, ergaben die am Sonntag vom "Focus" veröffentlichten Berechnungen des Deutschen Steuerzahlerinstituts (DSi).

Demnach sind vor allem Einkommen zwischen 20.000 und 90.000 Euro pro Jahr betroffen.

Wie das zum Bund der Steuerzahler zählende Institut berechnete, liegt die Mehrbelastung bei einem Jahres-Bruttoverdienst von 60.000 Euro bei mehr als 500 Euro netto. Laut "Focus" erwächst alleine in der gesetzlichen Krankenversicherung bis zum Ende der Legislaturperiode ein Loch von fast 20 Milliarden Euro.

Das Bundesgesundheitsministerium rechne damit, dass der gesetzlichen Krankenversicherung im Jahr 2015 drei Milliarden Euro fehlen. Im Jahr 2016 wachse die Lücke auf rund sechs Milliarden und 2017 auf zehn Milliarden Euro. Experten würden deshalb davon ausgehen, dass viele Krankenkassen schon 2015 wieder einen Zusatzbeitrag verlangen müssen.

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups