Credit Suisse muss US-Justiz Zugang zu internen Unterlagen gewähren

Credit Suisse muss US-Justiz Zugang zu internen Unterlagen gewähren

Benjamin Lawsky, Leiter des New Yorker Department of Financial Services, habe Aufzeichnungen über das Geschäft der Bank in New York angefordert, darunter E-Mails, Reiseunterlagen, Kalendereinträge, Gehaltsdaten und Material auf Festplatten, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Lawsky habe auch Informationen über Roger Schaerer verlangt, einen ehemaligen Spitzenmanager im New Yorker Büro, sowie über Entscheidungsträger, die mit ihm zusammengearbeitet haben.

Lawsky nahm seine Ermittlungen im März auf und forderte unter anderem Material vom Ständigen Untersuchungsausschuss des US-Senats an, der sich ebenfalls mit der Bank beschäftigt hat. Die Credit Suisse bemüht sich seit einiger Zeit um die Beilegung einer älteren Untersuchung amerikanischer Bundesorgane über eine etwaige Unterstützung von US-Bürgern bei der Steuerhinterziehung. Die Bank hat im Zusammenhang damit bereits mehr als eine Mrd. Dollar (720 Mio. Euro) für Rechtsrisiken und mögliche Geldbußen zurückgestellt.

Wird die Banklizenz für New York entzogen?

Lawsky hat die Möglichkeit, der Credit Suisse die Geschäftslizenz für New York zu entziehen. Damit hatte er vor zwei Jahren bereits Standard Chartered Plc gedroht, im Zusammenhang mit Untersuchungen zu möglichen Verletzungen von US-Gesetzen zu Geldüberweisungen in den Iran. Lawsky kann die Bank nicht strafrechtlich belangen, kann seine Erkenntnisse aber an die Justiz des Bundesstaats weiterleiten.

“Credit Suisse kooperiert in vollem Umfang” mit dem Büro von Lawsky, sagte Unternehmenssprecher Jack Grone. Schaerers Anwältin Jodi Avergun antwortete auf eine Anfrage nicht. Am Dienstag hatte die Financial Times bereits über die Vorladung berichtet.

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups