Bayern-Aufsichtsrat steht weiter hinter Uli Hoeneß

Bayern-Aufsichtsrat steht weiter hinter Uli Hoeneß

Die Gäste, meist im Fan-Outfit, goutierten das mit "Uli, Uli"-Rufen und stimmten "Uli Hoeneß, du bist der beste Mann" an. In schwierigen Tagen der Steueraffäre tun dem 61-Jährigen solche Momente immer sichtbar gut.

Viel wird über den Ausgang des Falles spekuliert. Laut der "Bild am Sonntag" sind sich die Mitglieder des Aufsichtsrates angeblich einig, dass Hoeneß sowohl bei einer Geld- als auch bei einer Bewährungsstrafe im Amt bleiben darf. Zu groß seien die Verdienste. Das Gremium hatte am 6. Mai das Angebot von Hoeneß abgelehnt, sein Amt als Vorsitzender des Aufsichtsrates ruhen zu lassen, bis die Behörden über seine Selbstanzeige entschieden haben.

Die Staatsanwaltschaft München hatte Ende Juli Anklage wegen Steuerhinterziehung erhoben. Danach leitete diese Behörde keine weiteren Schritte ein. "Es gibt kein neues Ermittlungsverfahren. Das Verfahren gegen Uli Hoeneß ist für die Staatsanwaltschaft München II mit der Klageerhebung abgeschlossen", sagte Sprecher und Oberstaatsanwalt Ken Heidenreich dem "Focus".

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Start-ups

Steuern sparen für Anfänger: Zehn Tipps für Start-ups