So rüsten Sie ihre Heizung für den Winter

So rüsten Sie ihre Heizung für den Winter

Der einfachste Tipp ist das Entlüften der Heizung. Befindet sich Luft im Heizkörper, kann sich das heiße Wasser nicht optimal verteilen.

Langsam neigt sich der Hochsommer dem Ende zu, die Tage werden kürzer. Höchste Zeit, also, die Heizung startklar für den kommenden Winter zu machen.

Auch wenn Sie jetzt noch nicht ans Heizen denken, warten Sie nicht bis zum ersten Frost. Sondern rüsten Sie ihre Heizung bereits jetzt. Ein paar Tipps, wie Sie es in der kalten Jahreszeit wieder wohlig warm in ihren vier Wänden haben.

Heizkörper freiräumen: Beginnen Sie am besten mit einem Rundgang durch Ihre Wohnung und räumen Sie alles weg, was sich im Laufe des Sommers auf und vor den Heizkörpern angesammelt hat. Nur wenn sich die warme Luft frei im Raum ausbreiten kann, wird es gemütlich warm.

Brennstoffvorräte kontrollieren: Wenn Sie nicht komfortabel mit Gas, Wärme oder Strom heizen, sollten Sie jedenfalls auch Ihre Brennstoff-Vorräte kontrollieren und bei Bedarf rechtzeitig nachbestellen. Gerade am Anfang der Heizsaison kommt es oft zu längeren Lieferzeiten, weil viele Menschen bis zuletzt warten.

Heizkörper entlüften: Luft überträgt Wärme wesentlich schlechter als Wasser. Ihre Heizanlage bringt damit nicht die erwartete Leistung. Außerdem rostet Ihr Heizkörper durch den Sauerstoff in der Luft viel leichter von innen! Das Entlüften funktioniert ganz einfach: Besorgen Sie sich einen passenden Entlüftungsschlüssel, öffnen Sie damit das Entlüftungsventil an Ihrem Heizkörper. Lassen Sie so lange Luft entweichen, bis ein kontinuierlicher Wasserstrahl aus dem Heizkörper kommt. Voilà! Ihr Heizkörper funktioniert wieder wie neu.

Leitungsdruck überprüfen: Bleiben Ihre Heizkörper kalt, kann das an zu geringem Druck liegen. Oft ist dabei einfach zu wenig Wasser im Heizsystem, und das lässt sich leicht beheben: Kontrollieren Sie den Druck am Manometer der Heizungsanlage. Füllen Sie bei Bedarf neues Wasser nach, bis sich der Zeiger im grünen Bereich befindet.

Dichtungen von Türen und Fenstern prüfen: Warten Sie auf einen windigen Tag und halten Sie eine brennende Kerze an Ihre Fenster- und Türrahmen. Erneuern Sie dann, falls nötig, Ihre Dichtungen.

Heizungs- und Warmwasserrohre dämmen: Liegen Ihre Heizungs- und Warmwasserrohre direkt Aufputz, geben diese ohne Dämmung viel Energie direkt an die Umgebung ab. Diese Verluste lassen sich durch einfache Maßnahmen erheblich reduzieren, z.B. durch Schaumstoffprofile, die Sie in jedem Baumarkt für wenig Geld bekommen.

Heizung einmal im Jahr checken lassen

Eine langen Heizperiode verlangt Ihrer Heizung einiges ab und hinterlässt Spuren: Rückstände vom Brennstoff können sich abgelagert haben. Einstellungen verändern sich im Lauf der Zeit. Dichtungen können altern und brüchig werden. All das muss nicht gleich zu einem Ausfall Ihrer Heizung führen, kann aber die Effizienz stark beeinflussen – und das kostet unnötig Geld.

Einmal im Jahr sollte daher jede Heizungsanlage von einem Spezialisten durchgecheckt und gewartet werden. Vereinbaren Sie einen Termin am besten noch vor dem Start in die Heizsaison. Damit stellen Sie sicher, dass der eingesetzte Brennstoff so effizient wie möglich genutzt wird.


Bis zu 1.000 Euro Förderung

Wer überlegt, sein herkömmliches Gasgerät auf ein modernes Gasbrennwert-Gerät oder einen Gasbrennwert-Kessel auszutauschen, kann bei der Energieversorgung Niederösterreich (EVN) bis zu 1.000 Euro Förderung erhalten. Mehr darüber erfahren.

Die Experten der EVN-Energieberatung stehen Ihnen unter der gebührenfreien Service-Hotline 0800 800333 gerne zur Verfügung und beantworten Sie rasch und kostenlos Ihre Fragen zum Thema Energie.

PROMOTION der EVN
Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Karrieren

11 Tipps für einen besseren Start in den Arbeitstag

Service

IBAN-Kontonummer ab 1. Februar 2016 Pflicht - das Ende von BIC