Der Wiener Hauptbahnhof kommt 2015 erst richtig in Fahrt

Der Wiener Hauptbahnhof kommt 2015 erst richtig in Fahrt
Der Wiener Hauptbahnhof kommt 2015 erst richtig in Fahrt

Das Jahr 2015 bringt für Bahnreisende im Raum Wien mehr Umstellungen als sonst: Die ÖBB werden den Fernverkehr aus dem Süden, Osten und Norden sowie einen Teil aus dem Westen über den neuen Wiener Hauptbahnhof führen. Die Ticketpreise steigen im Durchschnitt um 1,1 Prozent.

Seit dem Fahrplanwechsel am 14.12.2014 halten alle Fernverkehrszüge von und Richtung Süden (Steiermark, Kärnten, Italien, Slowenien), Osten (Budapest) und Norden (Brünn, Prag, Warschau) zusätzlich zu Wien-Meidling auch am Hauptbahnhof. Dieser ist zugleich auch der neue Start- und Zielbahnhof für alle Nacht- und Autoreisezüge.

Schwieriger wird die Umstellungsphase auf der Weststrecke: Weiter von und zum Westbahnhof fahren die railjets und InterCity-Züge. Auch die Züge der mehrheitlich privaten Westbahn bleiben am Westbahnhof. Nicht mehr dorthin fahren künftig die ICE-Züge von und nach Deutschland, sondern direkt zum Hauptbahnhof und von dort weiter zum Flughafen Wien.

Beim Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird dann der gesamte ÖBB-Fernverkehr über den Hauptbahnhof geleitet, mehr als 1.100 Züge pro Tag. Am Westbahnhof bleiben nur mehr die ÖBB-Regionalzüge und die Schnellbahn. Die durchschnittliche Preisanpassung der ÖBB beträgt 1,1 Prozent. Verbundtickets, Preise für die SparSchiene und die Vorteilscard bleiben unverändert. Nach Angaben der Bahn bedeuten die neuen Tarife eine Preissenkung oder gleichbleibende Preise für 40 Prozent der ÖBB-Kunden.

Slideshow: Hauptbahnhof Wien - Neue Drehscheibe nach Norden, Süden und Osten

Leben

Reiseziele: Wo die Österreicher am liebsten Urlaub machen

Leben

Das Ranking der sichersten Fluglinien der Welt

Leben

Reisetipp: Wie man die günstigsten Flüge bucht

Leben

Der Österreicher 2016: Mehr Geld für Urlaub, weniger für Alkohol