Neues Anantara-Hotel in Zentralvietnam

Neues Anantara-Hotel in Zentralvietnam

Die Anantara-Kette hat ihr zweites Hotel in Vietnam eröffnet: Die Stadt Hoi An ist wegen ihrer faszinierenden Bauten zum Weltkulturerbe ernannt worden.

93 Zimmer und Suiten bietet das jüngste Hotel der Anantara-Gruppe in der Stadt Hoi An in Vietnam. Es ist das zweite Hotel von Anantara in diesem Land, vor zwei Jahren war das Mui Ne Resort & Spa im Süden Vietnams eröffnet worden.

Hoi An ist eine Küstenstadt mit rund 75.000 Einwohnern, der nächste Flughafen liegt rund 35 Kilometer entfernt (Da Nang International Airport). Die Geschichte der Stadt reicht mehr als 2000 Jahre zurück; einst war Hoi An einen Station der "Seidenstraße des Meeres". Interessant ist etwa die Altstadt, die als eine der wenigen des Landes während des Vietnamkriegs nicht zerstört wurde. Sie wurde 1999 zum Weltkulturerbe erklärt. Zu sehen sind dort traditionelle Bauten, die zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert erbaute wurden, sowie Gebäude aus der Kolonialzeit.

In der Nähe der Stadt finden sich auch die Ruinen von My Son.

Das Hotel

Für ein Boutique-Hotel sind 93 Zimmer etwas zu viel, daher wird das neue Haus von Anantara mit "Boutiqueflair" vermarktet. Alle Zimmer und Suiten haben zwei Ebenen: Oben Schlafbereich und Badezimmer, unten Loungebereich und Terrasse oder Balkon. Im Hotel gibt es vier Restaurants und Bars, die vietnamesische Spezialitäten oder internationale Küche bieten. Neben dem Spa gibt es Angebote wie Koch- und Malkurse.

Laut Anantara kostet eine Übernachtung für zwei Personen inklusive Frühstück ab 105 Euro.

Leben

Reiseziele: Wo die Österreicher am liebsten Urlaub machen

Leben

Das Ranking der sichersten Fluglinien der Welt

Leben

Reisetipp: Wie man die günstigsten Flüge bucht