Mit Fehlern von Fluglinien preiswert reisen

Mit Fehlern von Fluglinien preiswert reisen

"Error Fare“ heißt das Zauberwort, unter dem man Angebote wie diese im Internet findet. Der Name ist dabei Programm, denn bei Error Fares handelt es sich um Fehler auf Buchungsplattformen von Reiseveranstaltern oder Fluglinien.

Etwa der "Fuel Dump“, bei dem vergessen wurde, den Kerosinzuschlag einzubuchen. Doch wie gesagt: Meist muss man für solche Angebote, die man auf speziellen Plattformen wie Travelox , Urlaubsdealer oder Exbir findet, ziemlich flexibel sein: Oft sind nur gewisse Reisezeiträume oder Flughäfen möglich, bisweilen muss man auch Gabelflüge in Kauf nehmen. Im Australien-Beispiel oben muss man etwa im irischen Dublin starten; und um billig nach Südamerika zu gelangen, muss man im spanischen Málaga los- und nach Paris zurückfliegen. Außerdem gilt es, schnell entschlossen zu sein, da auch die Fluglinien den Fehler irgendwann bemerken und die Flüge stornieren. Sind die Tickets ausgestellt, ist man auf der sicheren Seite, da die Airline den Beförderungsvertrag nicht mehr widerrufen kann.

Leben

Reiseziele: Wo die Österreicher am liebsten Urlaub machen

Leben

Das Ranking der sichersten Fluglinien der Welt

Leben

Reisetipp: Wie man die günstigsten Flüge bucht