Hipmunk: Allround-Maschine für blitzschnelle Urlaubsbuchung

Hipmunk: Allround-Maschine für blitzschnelle Urlaubsbuchung

Auf und davon - und zwar mit möglichst wenig Unannehmlichkeiten.

Websites wie Checkfelix, Kayak, Expedia oder Tripadvisor unterstützen seit Jahren bei der Urlaubsplanung, indem sie Ergebnisse verschiedener Anbieter zusammenfassen und dem Nutzer präsentieren. Das Problem dabei ist bloß, dass das Einstellen etlicher Filter viel Zeit und Nerven erfordert. Die Website hipmunk.com kann hier Abhilfe schaffen.

Für Reisende, die ihre Urlaube gerne selber organisieren, gibt es entsprechende Suchmaschinen für Flüge, Hotels und Mietwagen wie Sand am Meer. Die meisten sehen sich allerdings sehr ähnlich und bauen auf dem gleichen Prinzip auf: Sie sammeln Daten der unterschiedlichen Airlines und Hotelketten und stellen diese in einer Liste dar; der Nutzer kann daraufhin die Ergebnisse nach Preisen, Hotelkategorien, Flugzeiten und ähnlichen Filtern sortieren – der Frust dabei ist meist recht groß, zumal etliche Einstellungen vorgenommen werden müssen, bevor ein günstiger Flug mit angenehmen Flugzeiten oder ein gut gelegenes Hotel mit vernünftiger Ausstattung gefunden wird. Die Lösung auf dieses Problem bietet die Reisewebsite Hipmunk.com.

Wie auch bei etlichen Konkurrenten kann man bei Hipmunk Flüge, Hotels und Mietwagen buchen – der USP der 2010 gegründeten Seite aus den USA liegt aber in der Darstellung der Ergebnisse. Denn wer etwa nach Flügen sucht, der kann nicht nur nach Preis, Flugzeit, An- und Abflugzeit suchen, sondern auch den Button „Agony“ („großes Leid“) anklicken; die Website sortiert dann die Ergebnisse nach einer Kombination aus Preis, Flugzeit und Anzahl der Zwischenstopps. Die Überlegung dahinter ist, dass ein Flug mit 20 Euro Geldersparnis vermutlich nicht besser ist, wenn man dafür zwei dreistündige Aufenthalte an unattraktiven Flughäfen in Kauf nehmen muss – wie der Name schon sagt: Die „Agony“-Funktion möchte dem Nutzer möglichst viel Leid ersparen, indem aus der Masse der für ihn verfügbaren Daten das beste Angebot errechnet wird.

Hotelsuche: „Heatmaps“ finden die hippsten Orte

Ähnlich clever geht Hipmunk bei der Suche nach Hotels vor. Musste man sich früher noch mit einem Papier-Reiseführer an den PC setzen, um die hippsten Orte zum – je nach Präferenz der Urlaubsgestaltung – Shoppen, Partymachen oder Sightseeing zu erlesen, wird diese Funktion bei Hipmunk durch sogenannte „Heat Maps“ gelöst: Auf einer Karte wird farbig dargestellt, wo sich in der Wunschdestinationen die besten Hotspots für die gewünschte Freizeitgestaltung finden. Die Hotels lassen sich, ähnlich wie bei den Flügen, nach der Funktion „ecstasy“ („Ekstase“) sortieren – die beste Kombination aus Preis, Sternen und Lage. Die Ergebnisse werden übersichtlich auf der Karte in Kombination mit der „Heat Map“ angezeigt. Ein weiterer USP von Hipmunk gegenüber den Mitbewerbern ist, dass die Plattform Zugriff auf die Schnittstelle der Privatunterkunft-Vermittlung Airbnb hat – es werden hier also nicht nur Hotels, sondern auf Wunsch auch die Airbnb-Ergebnisse angezeigt.

Vergleichsweise unspektakulär im Vergleich ist die Suche nach einem Mietwagen: Hier gibt es weder „Agony“, noch „Ecstasy“, aber immerhin werden die Ergebnisse übersichtlich in einer Tabelle dargestellt: In den Zeilen werden die Autos in Preiskategorien von „Economy“ (z.B. Nissan Micra) bis „Special“ (z.B. BMW 7er) sortiert, in den Spalten sieht man die Preise der jeweiligen Anbieter.

Mobile App und Tripplanung

Abgerundet wird das Angebot von Hipmunk durch die mobile App. Denn wer diese verwendet und dabei eingeloggt ist, dessen Suchen werden gespeichert, so dass man die Suche am Arbeitsweg in der U-Bahn beginnen und zuhause am PC fortsetzen kann. Außerdem ist es möglich, die verschiedenen Elemente der Reise – Flug, Mietauto, Hotels – in einem „Trip“ zu speichern, so dass man alles auf einen Blick sieht.
In Summe ist Hipmunk somit ein spannendes Angebot, das frischen Wind in die Welt der Online-Buchungen bringt und dem Nutzer wirklich viel Zeit spart.

Die Alternativen

Checkfelix.com: Checkfelix ist vor allem als Flugsuchmaschine bekannt, kann aber inzwischen auch bei der Suche nach Hotel und Mietwagen helfen. Ein nettes Gimmick ist der „Dealfinder“, der auf einer Weltkarte zeigt, wieviel man in einem gewählten Monat für Flüge in alle Länder der Welt zahlen muss: Ein sehr praktisches Tool für alle, die zeitlich nicht sehr gebunden sind, ein knappes Budget haben und einfach nur weg wollen – egal, ob nach Kuba, Marokko oder Sri Lanka.

Kayak.com: Auch hier gibt es Hotels, Flüge, Mietwagen und sogar ganze Ferienwohnungen zu mieten. Mit dem „Gebührenrechner“ verspricht Kayak jetzt „volle Transparenz“ – es sollen auch die versteckten Kosten für Gepäck oder Zahlungsgebühren angeführt werden.

Expedia.at: Expedia bietet das volle Programm – Hotel, Flug, Pauschalreisen, Ferienwohnungen, Mietwagen, Kreuzfahrten und Freizeitaktivitäten. Mit der Funktion „Click & Mix“ können Kombis aus Flug, Hotel und Mietwagen gebucht werden; ebenso gibt es Lastminute-Angebote und unter dem Menüpunkt „Deals“ schnelle Schnäppchen.

Priceline.com: Expedia, Kayak und Checkfelix gehören mittlerweile alle zum gleichen Konzern: Das börsennotierte US-Unternehmen Priceline, das auf knapp 60 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung kommt – zum Vergleich: Das ATX-„Schwergewicht“ Erste Group ist an der Börse nur 11,24 Milliarden Euro wert. Die Website www.priceline.com bietet allerdings nicht mehr Service als die Seiten der Tochterunternehmen.

Tripadvisor.at: Sie wollen von echten Menschen anstatt von irgendwelchen Marketing-Robotern erfahren, wie das Hotel ihrer Wahl tatsächlich ist? Dann sind Sie in der extrem motivierten Community von tripadvisor.at wohl am besten aufgehoben – Bewertungen gibt es hier zum Hotel in Casablanca ebenso wie zum Burgerladen in Berlin. Zu Flügen und Hotels zeigt Tripadvisor auch Preise an – klickt man auf den Betrag, so wird man zu einer entsprechenden Buchungsseite weitergeleitet.

Leben

Reiseziele: Wo die Österreicher am liebsten Urlaub machen

Leben

Das Ranking der sichersten Fluglinien der Welt

Leben

Reisetipp: Wie man die günstigsten Flüge bucht