Die Sommer-Reise-Hotspots 2013

1. Wagner und Meer

Ravello feiert den 200. Geburtstag Richard Wagners, der hier am Ring gearbeitet hat.

2. On the Road

Mit einem Airstream, dem ikonischen Wohnwagen, durch Amerika.

Wo kann man einen lässigen Badeurlaub verbringen, wo treffen sich Feinschmecker, wie reist man stilsicher durch die Vereinigten Staaten? Und: Wo trifft sich der Jet Set? Zehn Empfehlungen des FORMAT Travellers.

1. Wagner und Meer: Ravello feiert den 200. Geburtstag Richard Wagners, der hier am Ring gearbeitet hat

Ach, die Amalfi Küste! In den Sommermonaten ist die doch von Touristen aus Deutschland, England und Amerika nahezu überrannt. Eine Ausnahme ist Ravello, ein ganz besonders schöner Ort, der es auf wundersame Weise verstanden hat, sich seinen elitären Status zu erhalten. In diesem Jahr steht Ravello unter besonderer Beobachtung. Richard Wagner, der hier an seinem Ring arbeitete, wird im Rahmen des Ravello Festivals anlässlich seines 200. Geburtstages gewürdigt.

2. On the Road: Mit einem Airstream, dem ikonischen Wohnwagen, durch Amerika

Der große American Road Trip ist bekanntlich das essenzielle USA-Reise-Erlebnis. Und weil die Busse von Greyhound auch nicht mehr das sind, was sie einmal waren, freuen wir uns über dieses neue Angebot: Eine Reise mit einem Airstream, jenem ikonischen metallig-glitzernden Wohnwagen. Die kann man jetzt an einigen US-Flughäfen mieten ( www.airstream2go.com ), ausgestattet mit allem zeitgemäßen Komfort und mit einem SUV von GMC als Fahrzeug.

3. Surfer-Paradies: In Biarritz trifft die französische Bourgeoisie auf Surfer-Typen aus aller Welt.

Von der "Californication of Biarritz“ berichtete neulich die New York Times und das war sehr nett gemeint. Als "Surfing Capital“ Frankreichs gilt die Stadt ohnehin schon seit geraumer Zeit. In diesem Sommer ist Biarritz auf jeden Fall der Hot Spot am Atlantik. Die Kombination aus hippem, jungem Surfer-Lifestyle und dem diskreten Charme der Bourgeoisie aus Paris, die sich vor allem im vornehmen Hotel du Palais breit macht, ist tatsächlich unwiderstehlich.

4. Fish & Chips: im Kurort Brighton zeigen die Londoner, dass sie auch viel Spaß haben können

"London by the sea“ nennt man Brighton auch. Aus gutem Grund: Kaum kommt der Sommer, schon besteigen die Londoner an der Victoria Station die Züge der Southern Railway, um einige ausgelassene Tage am Meer verbringen zu können. Brighton ist immer schon ein Ort der Exzentriker, der Mods und der Bohème gewesen. Und lustig geht es hier tatsächlich zu: Man vergnügt sich am Strand und in den Entertainment-Hallen am Brighton Pier sowie in den zahlreichen Clubs.

5. Lässig am Strand: Formentera ist der beste Ort für einen entspannten Urlaub am Mittelmeer

Jetzt ist es Ibiza und seiner Nachbarinsel Formentera endlich gelungen, den schlechten Ruf als Trend-Destination für Ryanair- und Easyjet-Touristen los zu werden. Vor allem das kleine Formentera - von Ibiza-Stadt mit einem Schnellboot bequem zu erreichen - hat sich zu einem wirklich schicken, lässigen und auch unterhaltsamen Ort im Mittelmeer entwickelt. Man wohnt im Es Ram Resort, trifft sich im Gecko Beach Club oder bei Juan y Andrea und fährt ansonsten mit dem Rad die Insel auf und ab - und findet immer einen schönen, nicht überlaufenen Strand.

6. Sommer im Eis: Ausgerechnet Grönland ist die Trenddestination des Jahres

Abenteuerlustige Trendsetter, die immer auf der Suche nach neuen Reisezielen sind, haben in diesem Jahr Grönland für sich entdeckt. Der Norden ist ohnehin in Mode und so war das fast naheliegend: Nordische Küche findet sich hier in nahezu puristischer Reinheit und - dem Klimawandel sei es geschuldet - das Ewige Eis is auch nicht mehr das, was es einmal war. Ausgangsort für Expeditionen in diese ungewöhnliche Landschaft mit Fjorden, Eisbergen und bunten Inuit-Häusern ist der Ort Ilulissat, der von Dänemark und Island gut mit Flugzeug und Helikopter zu erreichen ist.

7. Ein Geheimtipp in Griechenland: Skipper steuern besonders gern die Insel Kastelorizo an

Überraschung, Überraschung: Griechenland liegt im Trend. Nicht nur die Hotels und Resorts auf so fast allen Inseln sind während der Sommermonate ausgebucht, auch die Yachtbesitzer bringen heuer ihre Boote in die Ägäis. Gerne wird dann die eigenwillige Insel Kastelorizo angesteuert, die weiter weg von Athen ist als irgendeine andere griechische Insel und die sich zu einem Geheimtipp unter Griechenland-Fans entwickelt hat. Man trifft sich im Restaurant Mediterraneo und besucht die Blaue Grotte, die die Hauptsehenswürdigkeit der Insel ist - und größer ist als jene auf Capri.

8. Raus aus der Stadt: Am Wochenende verlagert New Yorks Szene ihr Treiben nach Montauk

Wenn es Freitag mittags wird in New York, dann sieht man die Hipster und die Mitglieder der Creative Class zur Penn Station eilen und die LIRR, die Long Island Rail Road, besteigen. Ihr Ziel befindet sich am nördlichen Ende von Long Island: Montauk. Lange war Montauk ein Ort der Aussteiger und der Surfer gewesen. Das Bild hat sich gewandelt: Inzwischen ist der Ort schick und hip geworden. Die Hot Spots dieses Sommers sind: Surf Lodge, Sole East, Ruschmeyer’s und Montauk Beach House. Am Lustigsten aber ist es am Strand mit den oft spektakulären Wellen, den Strandhütten und den Dünen.

9. Pittoresker geht es nicht: Der internationale Jet Set trifft sich wieder in Portofino

"I found my love in Portofino“, sang die italienisch-französische Sängerin Dalida Ende der 50er-Jahre. Damals war die kleine Stadt an der ligurischen Küste Treff von Stars aus Hollywood und Cinecittà. Dann wurde es etwas ruhig um Portofino. Doch seit im vergangenen Jahr Tom Ford ein Parfum mit dem Namen "Portofino“ herausbrachte, Dior, Dolce & Gabbana und IWC dort ihre Werbekampagnen fotografierten und die riesigen Yachten der Oligarchen die Hafeneinfahrt verstopften, ist es unübersehbar: Portofino ist wieder der Hotspot der Reichen, Berühmten und Schönen.

10. Comeback einer Legende: St. Tropez wird zu einem Ort für Feinschmecker

Zuletzt hatte St. Tropez keinen guten Ruf: Es war zum Treffpunkt dubioser Trash-Prominenz und neureicher Oligarchen verkommen. Bling-bling statt Savoir vivre. Jetzt haben einige neue Hotels und Restaurants dafür gesorgt, dass der Ort an der Côte d’Azur wieder zum Treff der Trendsetter und Lebenskünstler geworden ist. Wir empfehlen: die Hotels Sezz, Benkirai und das Hotel de Paris sowie die Restaurants La Régalade du Benkirai, Rivea und La Vague d‘Or, in dem sich Küchenchef Arnaud Donckele soeben drei Sterne von Michelin erkocht hat.

Leben

Reiseziele: Wo die Österreicher am liebsten Urlaub machen

Leben

Das Ranking der sichersten Fluglinien der Welt

Leben

Reisetipp: Wie man die günstigsten Flüge bucht