"Light"-Tarif bei der AUA: Wer einen Koffer aufgibt, zahlt 30 Euro mehr

"Light"-Tarif bei der AUA: Wer einen Koffer aufgibt, zahlt 30 Euro mehr

Ab Herbst gibt es bei der AUA Hin- und Rückflug-Kombinationen um 89 statt 99 Euro; dafür muss man für die Aufgabe eines Gepäckstücks bis zu 30 Euro zahlen. Billiger reisen also jene, die nur mit Handgepäck unterwegs sind.

Die Austrian Airlines (AUA) haben die Details ihres neuen Tarifsystems bekannt geben. Im günstigsten Tarif namens "Light" kostet ein aufgegebenes Gepäckstück ab Herbst 15 Euro pro Richtung, also 30 Euro insgesamt. Dafür gibt es dann Hin- und Rückflug bei der Lufthansa-Tochterairline statt ab 99 schon ab 89 Euro.

"Drei Millionen AUA-Passagiere jährlich fliegen nur mit Handgepäck", erklärt eine AUA-Sprecherin. Für sie werde Fliegen günstiger. "Wir wollen mit dem neuen Tarifmodell das Thema Individualisierung mit Qualität verbinden und dabei stärker auf die individuellen Kundenbedürfnisse eingehen", sagt Vertriebsvorstand Andreas Otto in der Aussendung der AUA.

Snack bei allen Tarifen integriert

Neben dem "Light"-Tarif, der die bisherigen "redtickets" ersetzt, führt die AUA auch die Tarife "Classic" und "Flex" ein. Das neue Tarifsystem gilt auf Linienflügen innerhalb Europas konzernweit für die ganze Lufthansa-Gruppe. Das Chartergeschäft und Langstreckenflüge sind von der Umstellung nicht betroffen.

Alle Tarifoptionen werden standardmäßig den Flug, ein Handgepäcksstück bis acht Kilogramm, einen Snack und Getränke an Bord, eine feste Sitzplatzvergabe beim Check-in sowie Prämien- und Statusmeilen beinhalten, heißt es in der Aussendung. Die Optionen und die inkludierten Leistungen würden transparent dargestellt, jeweils bis zum letzten Sitz verfügbar und auf Hin- und Rückflug miteinander kombinierbar sein, so die Airline.

Knackpunkt Flugsuchmaschine

AUA, Swiss und Lufthansa folgen mit dem neuen Tarifmodell einem Trend in Europa. Billigflieger verlangen für aufgegebene Koffer und andere Services schon seit vielen Jahren Extragebühren. Sie liegen damit bei Flugsuchmaschinen im Internet beim reinen Flugpreis meist vor den Linienfluggesellschaften wie AUA, Lufthansa, British Airways oder Air France-KLM. Air Berlin und deren Österreich-Tochter Niki krempelten deshalb ebenfalls ihr Tarifkonzept um, seit Mai gibt es einen neuen Oneway-Tarif "JustFly" ohne Freigepäck.

Ihre Meinung ist gefragt.

Checken Sie Ihr Gepäck ein?

Leben

Reiseziele: Wo die Österreicher am liebsten Urlaub machen

Leben

Das Ranking der sichersten Fluglinien der Welt

Leben

Reisetipp: Wie man die günstigsten Flüge bucht