AUA/Lufthansa: Ab morgen ist der neue Diskonttarif buchbar

Ab morgen sind die neuen Tarife von Austrian und Lufthansa, die gestaffelter sind als bisher, buchbar. Wer mit leichtem Gepäck reist, zahlt im günstigsten Fall für Hin- und Rückflug nur 89 Euro. So funktioniert das neue Preissystem.

AUA/Lufthansa: Ab morgen ist der neue Diskonttarif buchbar

Ab Oktober 2015 gelten drei Tarife: Einer für leichtes Gepäck, einer für flexibles Umbuchen und ein klassischer Tarif.

Austrian Airlines und Lufthansa führt am 28. Juli 2015 das neue Tarifkonzept für alle Österreich- und Europaflüge ab dem 1. Oktober 2015 ein. Ab dann stehen bei der AUA ein Business Class Tarif und drei gestaffelte Economy Class Tarife "Light", "Classic" und "Flex" zur Auswahl.


Die Tarife beinhalten unterschiedliche Leistungen und Services. Die Fluggäste können je nach Reisegrund den passenden Tarif wählen. Sei es für den fix gebuchten Städtetrip am Wochenende, einen lange geplanten Familienurlaub oder eine Geschäftsreise, bei der sich die Reisepläne jederzeit kurzfristig ändern können. Im Gegensatz zu heute, wo Kunden noch für das Gesamtprodukt zahlen, unabhängig davon welche Einzelleistungen sie nützen, zahlen sie neu nur mehr für jenen Service, den sie tatsächlich in Anspruch nehmen möchten.

Am günstigsten reist man nur noch mit Handgepäck

Wer ein Light-Ticket bucht, muss künftig aber für Koffer extra zahlen. Im Ticketpreis enthalten ist nur ein Handgepäck enthalten. Der Einstiegspreise, also die billigsten Tarif, sinkt um zehn Euro auf 89 Euro (Hin- und Rückflug).

Was andere Fluggesellschaft in dieser Hinsicht bereits bieten:

Airberlin mit Luxus- und Billigschiene. Austrian Airlines folgt damit einem europäischen Trend. Airberlin etwa bietet auf Kurz- und Mittelstrecke vier individuelle Tarife. Der günstigste ist der JustFly-Tarif für den spontanen Kurztrip mit wenig Gepäck. Beim FlyDeal können Kunden Bonusmeilen sammeln und zum Handgepäck bis zu 23 Kilo Freigepäck mitnehmen. Dabei gibt es verschiedene Check-in Optionen. Beim FlyClassic können Kunden am Vorabend bereits ein Check-in machen. Die Freigepäcksgrenze beträgt ebenfalls 23 Kilo. Die Luxusversion bei Airberlin nennt sich FlyFelx+. Dort gibt es zwei Mal 23 Kilo Freigepäck, Sitzplatzreservierung, XL-Sitze, dazu gibt es einen priority Services. Umbuchungen sind problemlos möglich, ebenso eine Stornierung.
Bei Swiss hat Ende Juni ein neues Tarifkonzept eingeführt. Bei Brussels Airlines gibt es bereits seit vergangenem Jahr ein Tarifkonzept mit verschiedenen Optionen. Tickets für Langstreckenflüge und myHoliday Flüge bleiben von dem neuen Tarifkonzept unberührt.

Billigfluglinie Level bremst Expansion

Die Billigairline Level steigt bei der Expansion auf die Bremse. Die …

Reiseziele: Wo die Österreicher am liebsten Urlaub machen

Der Österreicher urlaubt gerne zuhause oder direkt in der Nachbarschaft. …

Das Ranking der sichersten Fluglinien der Welt

Die weltweit fünf sichersten Airlines kommen nach Untersuchungen von …

Reisetipp: Wie man die günstigsten Flüge bucht

Gleich buchen oder lieber noch warten? Den Urlaubsflug buchen kommt einem …