Recht auf Urlaub und Urlaubsgeld? 12 Fragen und Antworten zum Thema

Recht auf Urlaub und Urlaubsgeld? 12 Fragen und Antworten zum Thema

Hat jeder Anspruch auf Urlaubsgeld? Kann mich mein Chef auf Urlaub schicken? Und kann ich mir meinen Urlaub auch auszahlen lassen, statt ihn zu konsumieren? 12 Fragen und Antworten zum Thema.

Ein Viertel der Österreicher fürchtet, dass das Urlaubsgeld in den nächsten fünf bis zehn Jahren gestrichen werden könnte. Das geht aus einer aktuellen IFES-Umfrage im Auftrag der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) unter rund 400 Befragten hervor. Aber ist diese Sorge auch berechtigt? Die 12 wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Urlaub und Urlaubsgeld.

1. Bekommt jeder Urlaubs- und Weihnachtsgeld?
Nein, Urlaubs- und Weihnachtsgeld - oder 13. und 14. Gehalt - gibt es nur dort, wo es die Kollektivverträge vorsehen. Für freie Dienstnehmer oder Werkvertragnehmer gibt es keine entsprechende Vereinbarung und daher auch keine Sonderzahlungen.

2. Woher weiß ich, ob und welchen Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld ich habe?
Die jeweiligen Bestimmungen sind im Kollektivvertrag (KV) festgelegt. Die Höhe des Urlaubsgeldes und der Zeitpunkt der Auszahlung ebenso.

3. Wann wird das Urlaubsgeld ausgezahlt?
Wieder wie im KV festgelegt. Meistens mit dem Juni-Gehalt Ende Juni, die Weihnachtsremuneration mit dem Gehalt Ende November. In einigen Kollektivverträgen ist festgelegt, dass die Sonderzahlungen in vier Teilbeträgen erfolgen.

4. Haben auch Teilzeitkräfte und geringfügig Beschäftigte Anspruch auf Urlaub?
Ja, im Ausmaß der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit

5. Haben Teilzeitbeschäftigte und Geringfügig Beschäftigte Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld?.
Ja, der Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld besteht. Wieder gelten die Bestimmungen laut KV.

6. Kann man sich Urlaub auszahlen lassen, statt ihn zu konsumieren?
Nein, das ist nicht möglich. Sinn und Zweck des Urlaubs ist die Erholung. Daher ist es nicht möglich, den Urlaubsanspruch in Geld ablösen zu lassen. Nur wenn ein Arbeitsverhältnis endet, müssen offene Urlaubstage in Geld abgegolten werden, wenn sie nicht konsumiert werden können.

7. Darf ich selbst bestimmen, wann ich auf Urlaub gehe?
Nein. Wann und wie lange Sie auf Urlaub gehen, muss mit dem Vorgesetzten vereinbart werden. Dabei ist sowohl auf das Erholungsbedürfnis als auch auf die Erfordernisse des Betriebs Rücksicht zu nehmen.

8. Kann mich der Chef auf Urlaub schicken, wenn wenig zu tun ist?
Auch diese einseitige Bestimmung ist nicht zulässig. Der Zeitpunkt des Urlaubsantritts und die Dauer des Urlaubs müssen zwischen Arbeitgebe und Arbeitnehmer vereinbart werden.

9. Krank im Urlaub: Kann man in Krankenstand gehen und dann länger im Urlaub bleiben?
Wenn die Erkrankung länger als drei Tage dauert, wird der Urlaub ab Beginn der Erkrankung unterbrochen. Dafür muss die Erkrankung unverzüglich gemeldet werden und ein ärztliches Attest eingeholt werden. Danach einfach länger Urlaub machen ist nicht möglich. Sobald der Urlaub zu Ende ist oder man wieder gesund ist muss man wieder arbeiten. Die Krankenstand-Tage werden zu dem noch bestehenden Urlaubsguthaben dazugerechnet.

10. Verfällt mein Urlaub, wenn ich ihn nicht nehme?
Nicht so schnell. Ein Guthaben wird in das nächste Jahr übertragen. Erst zwei Jahre nach Ende des Jahres, in dem der Urlaub entstanden ist, verjährt der Anspruch.

11. Kann das Unternehmen durch eine Betriebssperre bestimmen, wann ich auf Urlaub gehen muss?
Ein Teil des Urlaubsanspruchs, etwa zwei Wochen, kann durch eine Betriebssperre bestimmt werden. Es muss aber ein ausreichend langer, individuell bestimmbarer Rest bleibt.

12 Können durch einen Urlaub finanzielle Einbußen entstehen?
Im Normalfall nicht, denn Arbeitnehmer müssen während des Urlaubs die normale, volle Bezahlung bekommen. Darin müssen auch Überstunden im durchschnittlichen Ausmaß (Pauschalen) oder leistungsbezogene Prämien und Zulagen berücksichtigt werden.

Weitere Fragen zum Thema Urlaubsgeld und Urlaub beantwortet die GPA. Schicken Sie dazu eine E-Mail an service@gpa-djp.at

Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Rechtstipps

Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Wer das Geschenk, bei Nichgefallen, frühestens am 10. Jänner zurückgeben kann, sollte das vorher mit dem Verkäufer ausmachen.

Recht

Geschenke: Umtausch oder Geld zurück - darauf sollten Sie achten

Rechtstipps

Fasching: Welche Verkleidung mit dem Gesetz kollidieren könnte