Meinl Bank klagt den Gutachter

Die Meinl Bank hat gegen den, von der Staatsanwaltschaft ernannten Gutachter Martin Geyer eine Zivilklage eingebracht. Der Streitwert liegt bei 100.000 Euro.

Meinl Bank klagt den Gutachter

Der Grund für diesen Schritt ist, dass der Bank eine Auskunft über dessen Versicherungsschutz als Gutachter verweigert wurde. „Wenn
der Versicherungsrahmen des Sachverständigen nicht adäquat ist, muss in letzter Konsequenz der Staat für angerichtete Schäden durch den Gutachter aufkommen“, sagt Meinl-Bank-Chef Peter Weinzierl.

„Mit dieser Klage möchten wir auch verhindern, dass der Steuerzahler für Schäden aufkommt, die ein weiterer von der Staatsanwaltschaft Wien ernannter Gutachter bewirken könnte. Dieser Schaden könnte sich auf bis zu 14 Millionen Euro belaufen.“ Geyer ist der dritte Gutachter der Staatsanwaltschaft im bereits fünf Jahre dauernden Meinl-Verfahren. Zusätzlich zur Zivilklage brachte die Bank auch einen „Einspruch wegen Rechtsverletzung“ ein.

Wer das Geschenk, bei Nichgefallen, frühestens am 10. Jänner zurückgeben kann, sollte das vorher mit dem Verkäufer ausmachen.

Geschenke: Umtausch oder Geld zurück - darauf sollten Sie achten

Die besten Tipps für Umtausch von Weihnachtegeschenken: Was …

Fasching: Welche Verkleidung mit dem Gesetz kollidieren könnte

Faschingsdienstag naht und damit auch die Hochsaison für …

Sozialbetrug: Die neuen, verschärften Bestimmungen

Das seit Jahresbeginn geltende Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz soll vor …