Wie man die innovativsten Mitarbeiter findet

Wie man die innovativsten Mitarbeiter findet

"Als internationaler Konzern brauchen wir die besten Köpfe mit Unternehmergeist, Flexibilität im Denken und Mobilität", erklärt Gregor Almássy, Director Corporate Marketing und Customer Service bei Samsung Electronics Austria.

Führungskräfte weltweit machen sich Sorgen um die Talentsuche. Laut einer aktuellen Studie der Personalberatungsagentur Michael Page haben 86 Prozent der befragten Unternehmen vor, neue Mitarbeiter einzustellen. Allerdings sehen auch 50 Prozent die Suche nach den qualifiziertesten Kandidaten als schwierig an.

Denn nur wer die richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit einstellt, sichert den Erfolg des Unternehmens. 85 Prozent der Befragten behaupten, vom "Identifizieren und Halten“ der Top-Talente hänge ihr wirtschaftlicher Erfolg ab. Und wie findet man tatsächlich die Besten?

Der Innovationsstandort Österreich hat Top-Ausbildungseinrichtungen, die Spitzenkräfte hervorbringen. "Besonders ist hier das Institut für Entrepreneurship und Innovation an der WU zu nennen“, streicht die Psychologin Christine Gadinger-Häupl von der Personalberatung Thomas International Österreich hervor, "jedoch bemühen sich auch viele andere Universitäten und FHs um eine Förderung des innovativen Potenzials“. Gadinger-Häupl arbeitet vor allem mit Potenzialanalysen, um spezielle Merkmale besonders innovativer oder kreativer Mitarbeiter zu identifizieren. "Das lässt sich speziell bei Unternehmen mit hoher Dynamik, wie bei TGW Logistics, Strabag oder Rewe, besonders gut umsetzen.“

Doch zunächst muss man an die besten Köpfe überhaupt herankommen, und dafür genügt mittlerweile nicht mehr bloß ein passendes Suchinserat, denn Spitzenkräfte können unter den besten Arbeitgebern wählen. Sich als begehrenswerter Arbeitgeber zu präsentieren, mit stimmiger Unternehmens- und Führungskultur und einem verlockenden Angebot von Opportunities, ist eine Grundvoraussetzung für gute Gewinnchancen im War of Talents. Neben Employer Branding und aktiven Suchstrategien ist vor allem Talent Relationship Management gefragt, das heißt, rechtzeitig eine solide Beziehung zu den interessierten Kandidaten aufzubauen.

Peek & Cloppenburg bittet Studenten und Absolventen zur eigenen KarriereLounge, um an die kreativsten Köpfe für die Modebranche zu kommen. Leyla Samadi, Projektleiterin für Recruiting und Personalmarketing in Österreich und Osteuropa: "Durch Events wie unsere KarriereLounge möchten wir Bewerbern ein noch umfassenderes, authentisches Bild vom Unternehmen und seinen Mitarbeitern in lockerer Atmosphäre vermitteln und uns als attraktiver Arbeitgeber möglichst früh ins Mindset von Bewerbern bringen.“

Unternehmen auf Talentsuche, die sich aber keine eigene Recruitingveranstaltung leisten wollen, können auf Karrieremessen fündig werden. Dabei sollte die Suche nicht nur die männlichen Spitzenkräfte ins Visier nehmen. Damit Unternehmen zukunftsfähig bleiben, gilt es künftig, das gesamte Innovationspotenzial einer Gesellschaft zu aktivieren. Und das ist eben zur Hälfte weiblich. EU-Kommissarin Viviane Reding meint: "Wir sollten jeden klugen Kopf nutzen, den wir haben. Das ist kein Feminismus, sondern das macht wirtschaftlich Sinn.“

Karriere

Land der Berge, Land der IT-Experten: Österreich legt zu

Service

Gehalt: In diesen Branchen verdienen Sie am meisten

Karriere

Auf Jobsuche? Das sind die beliebtesten Branchen